Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kunst

Bilderreihe zu »PLASTICS-FABRICATION« in der 44er Galerie

»PLASTICS-FABRICATION« JOHANNES STEININGER | JELENA MICIĆ Ausstellung | 44er Galerie Ausstellungsdauer: 26.03.—09.05.2021 Die laufende Ausstellung »PLASTICS-FABRICATION« in der 44er Galerie bietet mit den Werken von Jelena Micić und Johannes Steininger eine vielfältige und umfassende Auseinandersetzung auf vielen Ebenen mit dem Material »Plastik«. Die beiden Künstler*innen arbeiten im gegenwartsbezogenen, modernen Material und zugleich chemischen Element des Kunststoffes. Mit den Fotos von Lukas Riegel wurde die Ausstellung auch in Bildern festgehalten und die KUVA lädt herzlich dazu ein, sich die Werke von Jelena Micić und Johannes Steininger in der renommierten 44er Galerie gleich direkt vor Ort anzusehen und diese mit allen Sinnen zu genießen. Bildercredits: LUKAS RIEGEL Öffnungszeiten Do 14—18    Uhr Fr  14—18    Uhr Sa 14—18    Uhr So 10—16    Uhr Feiertags geschlossen. Eintritt frei. Stadtplatz 44 4060 Leonding

Inklusive Kunstvermittlung bei der Ausstellung »PLASTICS-FABRICATION« in der 44er Galerie

»PLASTICS-FABRICATION« JOHANNES STEININGER | JELENA MICIĆ Ausstellung | 44er Galerie Soft Opening 26.03.2021 | 14—18 Uhr Ausstellungsdauer: 26.03.—09.05.2021   HINWEIS: Aufgrund der aktuellen Situation wird keine Vernissage dieser Ausstellung stattfinden. Ergänzend wird es jedoch Online-Schwerpunkte auf unseren Social Media – Kanälen www.facebook.com/kuvaleonding und www.instagram.com/kuvamachtkultur während der gesamten Ausstellungsdauer geben. Eine Besichtigung der Ausstellung in der 44er Galerie ist mit einer begrenzten Kapazität von 5 Besucher*innen möglich, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (FFP2) und die Einhaltung des Mindestabstands von 2 Meter ist verpflichtend. Es steht ein Handdesinfektionsspender im Eingangsbereich zur unbedingten Verwendung bereit. Ein Dankeschön für Ihr und Euer Verständnis!

Strichcode 2021 | © Remo Rauscher

Anmeldung zu den kostenlosen SPRICHCODE Webinaren bis 8. März 2021 möglich!

SPRICHCODE – Kostenlose Webinare für junge Autor*innen und Fotograf*innen: Anmeldung bis 08.03.2021 an vermittlung@kuva.at möglich! sprichcode … ist der biennale Leondinger Jugendpreis für Sprache und Fotografie und lädt alle Jugendlichen zwischen 14 und 25 ein, ihre Talente als Fotograf*innen und Autor*innen zu zeigen. Der Bewerb wird von der Leondinger Veranstaltungs- und Kulturservice GmbH, kurz KUVA, organisiert und durch den langjährigen Hauptkooperationspartner, die Wienerstädtische Versicherung AG unterstützt.

Erste Eindrücke von der Ausstellung »FRAGMENT FORM RAUM«

Am Donnerstag, den 11. Februar 2021, wird die Ausstellung »FRAGMENT FORM RAUM« mit vielen spannenden Werken von Petra Sandner, Ekaterina Fischnaller und Katharina Acht in der 44er Galerie eröffnet! Die Ausstellung läuft dann noch bis 28. Februar 2021! Es ist eine gewisse Neigung zur Form, Struktur und Linie, die das künstlerische Arbeiten der drei Künstlerinnen verbindet. Jede drückt sich dabei in ihrem ganz eigenen Medium aus. Petra Sandner in Zeichnungen, Collagen, Installationen; Ekaterina Fischnaller in der Malerei und Katharina Acht in der (inszenierten) Fotografie. Verbindend, aber auch unterschiedlich, zeigen sie ihre Sicht auf das Fragmentarische, Bruchstückhafte, das Formgebende, auf Linie und Struktur, angedeutet und doch raumergreifend. Hier präsentieren wir eine kurze Vorschau mit Bildern von Lukas Riegel, ein kleiner Vorgeschmack auf noch viel mehr:   Öffnungszeiten: Do 14—18 Uhr Fr 14—18 Uhr Sa 14—18 Uhr So 10—16 Uhr Feiertags geschlossen. Eintritt frei. Stadtplatz 44 4060 Leonding Fotocredits: Lukas Riegel und Ekaterina Fischnaller Titelbild: Lukas Riegel ACHTUNG: Beim Besuch unserer Häuser gilt die FFP2-Maskenpflicht und der Abstand von 2 Meter muss eingehalten werden. Zudem steht im Eingangsbereich ein Spender zur Händedesinfektion bereit, …

Die KUVA stellt sich vor: Barbara Luger

Mag.a Barbara Luger ist die letzte im Bunde der KUVA-Mitarbeiterinnen, sie bereichert das Team seit November 2020 mit ihrer gewissenhaften und reflektierten Arbeitsweise und ihrem humorvollen, freundlichen und ehrlichen Wesen. Sie engagiert sich für das Auftreten der KUVA in Öffentlichkeitsarbeit | Marketing und Presse und ist als Assistentin in der 44er Galerie tätig. Auch Barbara musste sich den KUVA-Fragen stellen und hier folgt die Zusammenfassung: »Ich bin seit November 2020 für die KUVA tätig und versuche die vielen Eindrücke, nachhaltigen Erfahrungen und Erlebnisse, die man rundum und in der KUVA erleben kann, den Menschen in Leonding und darüber hinaus näherzubringen. Kunst und Kultur und damit verbunden die vielen inspirierenden Arbeiten der Künstler*innen stärker in die Öffentlichkeit zu rücken, ist besonders in diesen schwierigen Zeiten noch wichtiger geworden. Dabei versuche ich auch neue barrierefreie Wege zu ebnen und möglichst viele Menschen mit unserer inklusiven Kunst- und Kulturbegeisterung anzustecken. Vielleicht können wir damit und mit einer Prise Humor auch ein bisschen von den Schwierigkeiten der Corona – Zeit ablenken. Meine Liebe zur zeitgenössischen Kunst kann ich zudem …

Termin verschoben | Kurator*innenführung »einfach.wohnen«

Unsere Häuser Turm 9 – Stadtmuseum, 44er Galerie und das Veranstaltungszentrum Doppl:Punkt bleiben aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung leider bis 24. Jänner 2021 geschlossen. Deshalb wurde dieser Termin auf unbestimmte Zeit verschoben. Wir bitten um Ihr/Euer Verständnis! Kurator*innenführung 21.01.2021 | 18 Uhr 7€ inklusive Museumseintritt | Begrenzte Teilnehmerinn*enzahl Anmeldung unter bibiana@kuva.at Tickets sind am Veranstaltungstag direkt an der Museumskasse erhältlich.

Ausschreibung »Heimspiel« 2021

Ausschreibung 44er Galerie Die Leondinger Veranstaltungs- und Kulturservice GmbH, KUVA, lädt Künstler*innen ein, die in Leonding geboren, aufgewachsen und/oder wohnhaft sind, sich mit ihren Arbeiten für eine Gruppenausstellung zu bewerben. Ausgehend vom KUVA-Jahresthema »Material« sollen Leondinger Kunstschaffende als ortsspezifische, kreative Ressource betrachtet und ihre künstlerischen Schöpfungen gemeinsam einer größeren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die KUVA stellt sich vor: Sarah Schnauer

Gerne möchten wir eine weiteres KUVA Teammitglied vorstellen: Mag.a Sarah Schnauer produziert nicht nur mit Leidenschaft und großer Expertise Videos und Filme, für die KUVA plant, organisiert und leitet sie vor allem das Kunstfestival »leonART« und den Jugendwettbewerb »sprichcode«. Sarah inspiriert uns im Team mit ihrer unglaublichen Geduld, ihrem humorvollen Charme, ihrer Genauigkeit und Hilfsbereitschaft, sie kennt die KUVA einfach durch und durch.

Ausstellungseröffnung »FRAGMENT FORM RAUM« auf 11. Februar 2021 verschoben

AUSSTELLUNG »FRAGMENT FORM RAUM« PETRA SANDNDER | EKATERINA FISCHNALLER | KATHARINA ACHT 11.02.2021 – 28.02.2021 | 44ER GALERIE Aufgrund der aktuellen Corona – Verordnung kann die Ausstellung voraussichtlich erst mit DO | 11. 02.2021 28.01.2021 (zuvor 23.01.2021) eröffnet werden, auch eine Vernissage kann deshalb NICHT stattfinden. Deshalb wird es auch wieder zusätzliche Online-Schwerpunkte und eine verstärkte Präsenz während der gesamten Ausstellungsdauer geben. ACHTUNG: Beim Besuch unserer Häuser gilt die FFP2-Maskenpflicht und der Abstand von 2 Meter muss eingehalten werden. Zudem steht im Eingangsbereich ein Spender zur verpflichtenden Händedesinfektion bereit. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen der Corona – Verordnung dürfen sich in der 44er Galerie maximal 5 Besucher*innen aufhalten.

Die KUVA stellt sich vor: Lorena Höllrigl

Frischer Wind im Turm 9 Seit Anfang November begleiten uns zwei neue Kolleginnen, eine davon ist Lorena! Lorena Höllrigl MA ist nicht nur unglaublich gut organisiert, sehr kreativ und voller Tatendrang, sie ist auch humorvoll und bringt gerade ganz viel frischen Wind und Ordnung in den Turm 9! Lorena hat der KUVA noch ein paar Fragen beantwortet und wir haben sie zusammengefasst: »Ich bin erst seit November 2020 für die KUVA tätig und kümmere mich um Veranstaltungen, Vermietungen und um neue Konzepte für Veranstaltungsformate. Die KUVA ist für mich ein wunderschöner Arbeitsplatz, eine neue Herausforderung und eine wunderbare Welt voller Ausstellungen, Projekte und Veranstaltungen. Mein liebstes KUVA Projekt ist das Sommernachtskino. Ich freue mich schon sehr darauf! Als fester Bestandteil der Linzer Kulturlandschaft gründete ich den Raumteiler Kulturverein und leite zudem die Produktion des jährlichen Festivals “Holy Hydra“ in Linz.«   Kontakt: Lorena Höllrigl MA Stadtmuseum im Turm 9 Daffingerstraße 55 | 4060 Leonding E-Mail: lorena@kuva.at Tel.: 0732 6878 300 103  

Ein guter Start ins neue Jahr mit der Ausstellung »Fragment Form Raum«

AUSSTELLUNG »FRAGMENT FORM RAUM« PETRA SANDNDER | EKATERINA FISCHNALLER | KATHARINA ACHT 11.02.2021 –  28.02.2021 | 44ER GALERIE Aufgrund der aktuellen Corona – Verordnung muss die Eröffnung in der 44er Galerie auf DO | 11.02.2021 verschoben werden.  Die Vernissage findet ohne Vernissage statt. Es werden verstärkt Online – Schwerpunkte auf den Sozialen Medien (facebook.com/kuvagmbh) und der Website www.kuva.at angeboten werden. Es ist eine gewisse Neigung zur Form, Struktur und Linie, die das künstlerische Arbeiten der drei Künstlerinnen verbindet. Jede drückt sich dabei in ihrem ganz eigenen Medium aus. Petra Sandner in Zeichnungen, Collagen, Installationen; Ekaterina Fischnaller in der Malerei und Katharina Acht in der (inszenierten) Fotografie. Verbindend, aber auch  unterschiedlich, zeigen sie ihre Sicht auf das Fragmentarische, Bruchstückhafte, das Formgebende, auf Linie und Struktur, angedeutet und doch raumergreifend.

Virtuelle Führung durch die Gruppenausstellung »Erinnerung«

GRUPPENAUSSTELLUNG »ERINNERUNG«  14.11. – 20.12.2020 | 44er Galerie Die Ausstellung findet ohne Vernissage statt, es werden aber laufend Online-Schwerpunkte während der gesamten Ausstellungsdauer gesetzt und ab Donnerstag, 10. 12. 2020 bis Sonntag, 20. Dezember 2020 kann die Gruppenausstellung »Erinnerung« wieder in der 44er Galerie besichtigt werden! www.facebook.com/kuvaleonding  Hinweis: Eine Besichtigung der Ausstellung in der 44er Galerie ist bis zu maximal 10 Personen in den gesamten Räumlichkeiten möglich, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die Einhaltung des Mindestabstands von 1 Meter ist verpflichtend. Es steht ein Handdesinfektionsspender im Eingangsbereich zur unbedingten Verwendung bereit. Wir bitten um Ihr und Eurer Verständnis. Änderungen vorbehalten. Exklusive Führung mit Jasmin Leonhartsberger In der Kürze der Zeit hat die KUVA versucht, die Menschen im Lockdown möglichst intensiv an der Gruppenausstellung »Erinnerung« in der 44er Galerie teilhaben zu lassen. Daraus entstand auch dieses Video mit Jasmin Leonhartsberger. Sie ist die Kuratorin der Ausstellung und die Geschäftsführerin der KUVA und führt hier ganz exklusiv durch die Räumlichkeiten. Man sieht dabei noch nicht all zu viel von den ausgestellten Werken, damit sich die Besucher*innen selbst …

Wir suchen Leihgaben!

Die Kuratorinnen Veronika Kolomaznik und Bibiana Weber recherchieren für eine weitere KUVA – Sonderausstellung, die sich mit Kindheiten im Wandel der Zeit beschäftigen wird. Diese spannende Sonderausstellung soll kleine Einblicke darin ermöglichen, was Kinder verschiedener Epochen wollen, dürfen, sollen und auch können müssen. Die Eröffnung erfolgt am 06.05. 2021 im Turm 9 – Stadtmuseum. Am 03.10.2021 endet die Sonderschau mit der Langen Nacht der Museen. Das Kuratorinnenteam ist nun auf der Suche nach Fotos, Ansichtskarten, Prospekten, Plakaten, Objekten, die mit Kindheit zu tun haben. Für folgende Bereiche werden noch Ausstellungsstücke benötigt: Amme | Kindermädchen mit Kind(ern) aus allen möglichen Epochen, Kindheit im Krieg, Bürgerliche Kindheit | Straßenkindheit, Szenen spielender Kinder, Fotos von Kindern mit Spielzeug, Fotos von Spielplätzen | Spielgeräten im öffentlichen Raum, Blick in diverse Kinderzimmer | Privatfotos, Spielzeug und Spiele aller Zeitalter, Kindermöbel Für alle Leihgaben werden selbstverständlich Leihverträge abgeschlossen. Originalfotografien werden ebenfalls als Leihgabe behandelt, können aber von uns digitalisiert und auf Wunsch schon nach ein paar Tagen retourniert werden. Viele Leondingerinn*en haben ihre tollen »Schätze« schon einmal vor Jahren ins Museum …

Neue KUVA Geschäftsführerin stellt sich vor

Jasmin Leonhartsberger ist Kunstwissenschaftlerin und seit 2017 in der KUVA tätig. Seitdem kuratiert und plant die gebürtige Leondingerin als Leiterin und Kuratorin der 44er Galerie jährlich 4 bis 5 zeitgenössische Kunstaustellungen. Seit 2018 war Jasmin zudem für Veranstaltungen und administrative Tätigkeiten im Turm 9 verantwortlich. Seit Oktober 2020 ist sie mit viel Engagement als neue – interimistische – Geschäftsführerin der KUVA tätig. Ihre aktuellen Aufgabenbereiche umfassen Geschäftsführungstätigkeiten, von Administration und Planung über Personalwesen, Finanzen bis hin zur Koordination. Darüber hinaus führt sie als Leiterin der 44er Galerie die Linie mit einem abwechslungsreichen und sehr faszinierenden Ausstellungsprogramm weiter. Jasmin Leonhartsberger hat ihren Weg für die KUVA ganz wunderbar zusammengefasst: »Meine Vision für die KUVA ist es, einen inklusiven und vielseitigen Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen. Jede*r Leondinger*in und darüber hinaus, alle Freundinn*en der KUVA sollen unser Leitbild in der KUVA leben: Kultur soll Spaß machen, begeistern und verbinden. Die KUVA ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich möchte mit unserem Tun Kunst und Kultur der Bevölkerung näherbringen und spannende, abwechslungsreiche Formate schaffen. Mein Lieblingsprojekt 2020 …

Kunst ist online und auch wieder vor Ort sichtbar!

GRUPPENAUSSTELLUNG »ERINNERUNG« AUSSTELLUNG 14.11.-20.12.2020 | 44er Galerie  Die Ausstellung findet ohne Vernissage statt, es werden aber Online-Schwerpunkte während der gesamten Ausstellungsdauer gesetzt und ab 10. 12.2020 kann die Gruppenausstellung »Erinnerung« wieder in der 44er Galerie besichtigt werden! www.facebook.com/kuvaleonding Hinweis: Eine Besichtigung der Ausstellung in der 44er Galerie ist bis zu maximal 10 Personen in den gesamten Räumlichkeiten möglich, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die Einhaltung des Mindestabstands von 1 Meter ist verpflichtend. Es steht ein Handdesinfektionsspender im Eingangsbereich zur unbedingten Verwendung bereit. Wir bitten um Ihr und Eurer Verständnis. Änderungen vorbehalten.  

NEWS Gruppenausstellung »Erinnerung«

Unsere Häuser Turm 9 – Stadtmuseum, 44er Galerie und das Veranstaltungszentrum Doppl:Punkt sind aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung leider bis Anfang Dezember geschlossen. Die Gruppenausstellung »Erinnerung« wird aber mit online-Schwerpunkten sicht- und erfahrbar gemacht. 44ER GALERIE »Erinnerung« HuM-ART | Michael Würmer | Marie Blum | Hannah Winkelbauer | Astrid Dober & Ilona Stütz AUSSTELLUNG 14.11.—20.12.2020 Erinnerungen prägen jeden Menschen für sein Leben – in der eigenen Identität und Lebenswirklichkeit. Fünf künstlerische Positionen zeigen die Vielseitigkeit menschlicher Erinnerungen auf und schaffen unterschiedliche Zugänge. Sie lassen die Besucher*innen träumen, schwelgen, grübeln und laden sogar zum Mitmachen ein. Es gelten die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen! Daher ist es uns leider nicht möglich eine Vernissage zu veranstalten. Wir danken für Euer und Ihr Verständnis. www.facebook.com/kuvaleonding

Aktuelles zur Ausstellung | »Erinnerung« 

44ER GALERIE Ausstellung | »Erinnerung« HuM-ART | Michael Würmer | Marie Blum | Hannah Winkelbauer | Astrid Dober & Ilona Stuetz Die Ausstellung findet OHNE Vernissage statt, aber MIT Online-Schwerpunkten zu finden auf www.facebook.com/kuvaleonding/ und auf der Webseite www.kuva.at. Es bleibt die Hoffnung auf eine reale Eröffnung im Dezember 2020!   Fünf Künstlerin*nen haben sich in der 44er Galerie mit ihren »Erinnerungen« auseinandergesetzt. Erinnerungen prägen jeden Menschen für sein Leben – in der eigenen Identität und Lebenswirklichkeit. Mit den unterschiedlichen künstlerischen Positionen zeigen die Künstlerinn*en die Vielseitigkeit menschlicher Erinnerungen auf und schaffen damit unerschiedliche Zugänge. Sie lassen die Besucher*innen träumen, schwelgen, grübeln und laden sogar zum Mitmachen ein. 44er Galerie Stadtplatz 44 | 4060 Leonding

SONDERAUSSTELLUNG »einfach.wohnen« wieder offen!

Ab 10. Dezember 2020 können sowohl der Turm 9 – Stadtmuseum als auch die 44er Galerie wieder besichtigt werden. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die Einhaltung des Mindestabstands von 1 Meter ist verpflichtend. Im Eingangsbereich steht für Euch ein Handdesinfektionsmittel zur unbedingten Verwendung bereit. Wir bitten um Ihr und Euer Verständnis. Änderungen vorbehalten. Erfolgreiche Eröffnung im Turm 9! Die positive Energie der KUVA KUNSTSYMPOSIONS–WOCHE war auch am Eröffnungsabend, der daraus entstandene SONDERAUSSTELLUNG »einfach.wohnen«, zu spüren. Viele Besucher*innen lauschten den Worten der Kuratorin Bibiana Weber, genossen die Klänge des Musikers Martin Theodor Gut und streiften interessiert durch die Ausstellungsräumlichkeiten.

Sonderausstellung »einfach.wohnen«

Sonderausstellung »einfach.wohnen« 03.10.2020 – 28.03.2021 Unsere Häuser Turm 9 – Stadtmuseum, 44er Galerie und das Veranstaltungszentrum Doppl:Punkt sind aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung leider bis Ende November 2020 geschlossen. Wir entwickeln unsere aktuellen Projekte aber intensiv weiter und werden Euch sehr gerne am Laufenden halten. Wir wünschen einstweilen viel Gesundheit und Kraft für die kommende Zeit! Die KUVA hatte im September acht bildende Künstler*innen eingeladen, ihre Ideen zum Thema „einfach.wohnen“ in einer Symposionswoche umzusetzen. Für diese eine Woche verlegten die Kunstschaffenden ihre Ateliers ins Turm 9 – Stadtmuseum und arbeiteten dort öffentlich. Das bot dem Publikum die Möglichkeit, den Künstler*innen bei ihrer Arbeit zuzuschauen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen oder sich sogar selbst einzubringen. Das Symposion schloss mit einer Vernissage und mündete damit in die aktuelle Sonderausstellung. Zu sehen sind Werke der Symposionsteilnehmer*innen Sylvia Berndorfer, Renate Billensteiner, Linda Blüml, Margit Greinöcker, Reinhard Jordan, Melanie Ludwig, Elke Sackel und Adriana Torres Topaga. Öffnungszeiten  Do–Sa 14-18 Uhr  So 10–16 Uhr Liebe Besucher*innen, Bitte macht Euch nur in bester Gesundheit auf den Weg zu uns und nehmt Euch …

KUNST IM ENTSTEHEN

Die Tore des Turms sind weit geöffnet! Erweiterte Öffnungszeiten und freier Eintritt ermöglichen es ausgewählten Künstler*innen in ihrem Schaffensprozess über die Schulter zu blicken. Seid herzlich eingeladen! 25.09.–01.10.2020 | TURM 9 – STADTMUSEUM LEONDING Sonderausstellung KUVA KUNSTSYMPOSION »einfach.wohnen« 02.10.2020 | 19 Uhr | TURM 9 – STADTMUSEUM OUTDOOR VERNISSAGE »einfach.wohnen« SONDERAUSSTELLUNG 03.10.2020 – 28.03.2021

Sonderausstellung KUVA KUNSTSYMPOSION

TURM 9 – STADTMUSEUM LEONDING 25.09.–01.10.2020 Sonderausstellung KUVA KUNSTSYMPOSION | »einfach.wohnen« 8 Kunstschaffende arbeiten 7 Tage lang in den Ausstellungsräumen des Turm 9 – Stadtmuseum Leonding zum Thema »einfach.wohnen« und stellen anschließend gemeinsam für 6 Monate im Museum ihre Werke aus. Während der Arbeitswoche dürfen Interessierte gerne zu den Öffnungszeiten vorbeikommen, um sich selbst ein Bild vom Schaffensprozess zu machen und mit den Künstler*innen ins Gespräch zu kommen. Aus diesem Kunstsymposion entsteht die nächste Sonderausstellung. Erweiterte Öffnungszeiten und freier Eintritt ins Museum von 25.09.–01.10.2020! Mo–Sa 14–18 Uhr | So 10–16 Uhr An Feiertagen ist das Turm 9 – Stadtmuseum geschlossen. Es gelten die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen!

Das war die leonART 2020

Unter dem Titel »Stiller Beobachter« wurden von 3. bis 11.Juli 2020 bei der leonART – dem Leondinger Kunstfestival im öffentlichen Raum – Bäume in den Mittelpunkt gestellt. Mit diesem Video wollen die Kuratorinnen Sarah Schnauer und Jasmin Leonhartsberger einen Einblick in die vergangenen Tage geben und den leonART – Künstler*innen für die Zusammenarbeit danken.

leonART Performance online | IST–WAR–IST GEWESEN

INTERVENTION und PERFORMANCE | IST–WAR–IST GEWESEN CLAUDIA HEINZE – MARION STEINFELLNER leonART | Kunstfestival im öffentlichen Raum 03.–11.07.2020 | Leonding  IST–WAR–IST GEWESEN ist ein Denkmal für den Augenblick – ein visuelles Einfrieren des aktuellen Verfallszustands. Bezug nehmend auf die Ausgrabungsgeschichte Leondings soll ein ca. 3 x 5 m großer Wurzelstock mittels Sumpfkalkanstrich zur Skulptur verwandelt werden. Wie ein in unsere Zeit geworfenes archäologisches Fundstück platziert, wird es auf dem Feld hinter dem Turm 9 zu finden sein. Die nächtliche Performance greift inhaltlich das Thema des Werdens und Vergehens auf und interpretiert die Metamorphose in bewegten Bildern.

leonART Konzert online | PAUL SCHUBERTH & TOMÁS NOVÁK

WOOD-STOCK by DIE.FISCH.DIE Konzert: PAUL SCHUBERTH & TOMÁS NOVÁK leonART | Kunstfestival im öffentlichen Raum 03.–11.07.2020 | Leonding  Mit der Konzertreihe »Wood-Stock« holt die.fisch.die das Beste vor den Vorhang. Musik und Natur – die Schönheit zweier Welten werden miteinander verbunden. Musiker*innen werden unter Leondinger Baumkronen Musik aufzeichnen. Sodass alle, jederzeit, ihre Akkus aufladen können, wenn sie mit den Musikstücken ihren privaten Sonnenuntergang genießen. Freuen Sie sich auf ein Konzert, welches Sie in ihrer Hosentasche überallhin begleitet.

Erste Einblicke der leonART 2020

Bei strahlendem Sonnenschein zeigten sich am Eröffnungstag der leonART die vielen Bäume, die bei diesem Festival als Spielorte fungieren und damit auch stille Beobachter aktueller, junger Kunstpositionen sind. leonART – KUNSTFESTIVAL im öffentlichen Raum Bis 11.07.2020 ist das Kunstfestival in Leonding noch zu besuchen!

Ein GUIDE durch die leonART

Quasi druckfrisch präsentieren wir das Programmheft zur diesjährigen leonART! In der Festivalzentrale liegt der leonGUIDE für Euch bereit. Ansichtsexemplare gibt es auch bei den einzelnen Projekten. Und gleich hier könnt Ihr Euch schon jetzt über das Programm informieren.

Green leonART

leonART »Stiller Beobachter« KUNSTFESTIVAL IM ÖFFENTLICHEN RAUM 03.–11.07.2020 | LEONDING LeonART ist ein Kunstfestival im öffentlichen Raum, das verschiedenste Orte in Leonding mit zeitgenössischer Kunst bespielt. 2020 werden Bäume ins Zentrum gerückt, die zeigen, wie sie als Zeitzeugen vergangener und Boten zukünftiger Tage fungieren und unsere Welt bereichern. Unser Programm wird mit größter Sorgfalt an die geforderten Sicherheitsbeschränkungen angepasst und mit Achtsamkeit der Natur gegenüber realisiert.

Das war MONIKA PICHLER in der 44ER GALERIE

Das war sie! Eine außergewöhnliche Ausstellung in außergewöhnlichen Zeiten! MONIKA PICHLER | 44ER GALERIE »Au Temps Qui Passe – Die Zeit vergeht« |  works since 2010 AUSSTELLUNG 22.05.—14.06.2020 Ein achtsamer Umgang und das Verständnis für die nötigen Schutzmaßnahmen hat diese Ausstellung dann doch noch möglich gemacht. Dies gelang natürlich nur durch die hohe Flexibilität der Künstlerin, wofür wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken möchten. Kurztext zur Ausstellung Das Thema Generationen bringt auch den Themenkomplex des Entstehens und Vergehens mit sich.  Vergänglichkeit, Tod und Veränderung werden in einer sehr persönlichen Ausstellung von Monika Pichler künstlerisch aufgegriffen und auch mit etwas Humor betrachtet.   Credits: Lukas Riegel,  Michaela Reisenberger (KUVA) und Monika Pichler | Repro: Martin Bilinovac

VERNISSAGE in der 44er Galerie | »INTRODUCING«

11.09.2020 | 19 Uhr | 44ER GALERIE VERNISSAGE | » INTRODUCING « Helga Schager | Herbert Schager | Oona Valarie | Ufuk Serbest | Felix Schager Zur Ausstellung spricht: Rainer Zendron, Universitätsprofessor | Kunstuniversität Linz AUSSTELLUNG 12.09.—18.10.2020 Generationsübergreifende Arbeiten, die Sinn- und Systemfragen anregen, Machtstrukturen hinterfragen und für die Betrachtenden einen Diskussionsraum öffnen. Es werden unterschiedlichste Positionen gezeigt – variationsreich an bildnerischen Genren – verwoben, konträr, individualistisch, eigenständig mit Schwung und Spaß! Coronabedingt findet die Vernissage im Außenbereich statt. Der Einlass in die Ausstellung ist begrenzt und nur mit Maske möglich. Wir danken für Euer Verständnis und freuen uns auf Euer Kommen! Öffnungszeiten Do–Sa 14–18 Uhr | So 10–16 Uhr An Feiertagen ist die Galerie geschlossen. Credit: Helga und Herbert Schager

leonART findet statt! 03.–11.07.2020

Wir freuen uns bekannt zu geben, dass die leonART von 3. bis 11. Juli 2020 in Leonding stattfinden wird. Unser Programm wird mit größter Sorgfalt an die geforderten Sicherheitsbeschränkungen angepasst. Wir nehmen die aktuelle Lage ernst und arbeiten gemeinsam mit den leonART-Künstler*innen an kreativen Umsetzungsmöglichkeiten unter Einhaltung aller Vorschriften. Detaillierte Infos zum Programm gibt es bis Ende Mai.

AB 22.05.2020 ÖFFNEN WIR WIEDER!

Die Vorfreude ist groß und die Vorbereitungen laufen großartig. Unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen für die Mitarbeiter*innen vor Ort, unsere lieben Besucher*innen, Gäste und Künstler*innen dürfen wir endlich wieder in die 44er Galerie und das Turm 9 – Stadtmuseum Leonding laden. Ab 22.05.2020 gelten wieder die gewohnten Öffnungszeiten. Do–Sa 14–18 Uhr | So 10–16 Uhr An Feiertagen sind die Galerie und das Turm 9 – Stadtmuseum geschlossen. Gleich drei Ausstellungen sind zu sehen! Eine Vernissage oder andere Begleitveranstaltungen können laut Erlass und zum Schutz unserer Gesundheit weiterhin bis Ende Juni 2020 nicht stattfinden. DAUERAUSSTELLUNG | Turm 9 – Stadtmuseum  Seit 1999 wird auf gut 600 m2 Ausstellungsfläche in verschiedenen Erzählsträngen die Geschichte der Region gezeigt. Natur- und kulturhistorische Exponate wie urzeitliche Haifischzähne, steinzeitliche Grabfunde und Fundstücke jüngerer Epochen bilden Teile dieser umfassenden archäologischen Dokumentation. Sie zeichnen ein spannendes Bild vergangener Zeiten, das zur erstmaligen Nennung Leondings im Frühmittelalter und schließlich vom Dorf zur Stadt mit mehr als 30.000 Einwohner*innen führt. Highlight der Dauerausstellung ist die rund 6300 Jahre alte »Leondine«. Das Mädchen aus der Steinzeit zählt zu …

ABGESAGT | KUVA KUNSTSYMPOSION Auftakt

Auf Grund des aktuellen Erlasses der Bundesregierung müssen wir leider folgende Veranstaltung absagen. Danke für Ihr und Euer Verständnis! »einfach.wohnen« 8 Kunstschaffende arbeiten 7 Tage lang in den Ausstellungsräumen des Turm 9 – Stadtmuseum Leonding  zum Thema »einfach.wohnen« und stellen anschließend gemeinsam für 6 Monate im Museum ihre Werke aus. Zum Auftakt findet ein öffentlicher Infonachmittag im Museum statt. Mag. Wolfgang Modera, Vorstandsvorsitzender der GIWOG, hält ein Impulsreferat zum Thema, Kuratorin Mag. Bibiana Weber führt durch die möglichen Arbeitsorte des Museums und steht für Fragen zum Projekt Rede und Antwort. Um Anmeldung für den Infonachmittag wird gebeten: bibiana@kuva.at Im Herbst findet dann die Arbeitswoche für die Künstler*innen statt. Interessierte dürfen sich zu den Museumsöffnungszeiten gerne selbst ein Bild davon machen und das Gespräch mit den Kunstschaffenden suchen. Das Symposion schließt mit einer Vernissage und mündet damit in die nächste Sonderausstellung. Auftakt: 27.03. | 15 UHR Einreichfrist: bis 02.06. Ausschreibung_einfach.wohnen_Aktuell Jurysitzung: 10.06. Symposion: 25.09.—01.10.2020 Eröffnung Sonderausstellung: 02.10.2020 | 19 UHR Ausstellungsdauer: 03.10.2020—28.03.2021

Abgesagt | KINO-SONNTAG im Turm 9

Mit Bedacht agieren wir in dieser Ausnahmesituation und sagen daher folgende Veranstaltung ab: 19.04. | 13—15 Uhr KINO–SONNTAG in der Ausstellung, Überraschungsfilm zum Thema Mensch und Hund, Kinobesuch ist im Museumseintritt inkludiert. Im Zuge der SONDERAUSSTELLUNG »BESTE FREUNDE? Ein Parcours durch die Hund–Mensch–Beziehung« Ausstellung 23.11.2019—26.07.2020

KUVA KUNSTSYMPOSION | Ausschreibung

»einfach.wohnen« – Einreichfrist verlängert! KUVA-KUNSTSYMPOSION Turm 9 – Stadtmuseum Leonding 25.09.–01.10.2020 8 Kunstschaffende arbeiten 7 Tage lang in den Ausstellungsräumen des Turm 9 – Stadtmuseum Leonding  zum Thema »einfach.wohnen« und stellen anschließend gemeinsam für 6 Monate im Museum ihre Werke aus.   Acht – teils geladene, teils durch Einreichung ermittelte – Künstler*innen nehmen an diesem Symposion teil. Alle Informationen zur Ausschreibung befinden sich im unterstehenden Link. Die Kuratorin Bibiana Weber steht für die interessierten Künstler*innen zur Klärung von Fragen per Mail bereit: bibiana@kuva.at. Im Herbst findet dann die Arbeitswoche für die Künstler*innen statt. Interessierte dürfen sich zu den Museumsöffnungszeiten gerne selbst ein Bild davon machen und das Gespräch mit den Kunstschaffenden suchen. Das Symposion schließt mit einer Vernissage und mündet damit in die nächste Sonderausstellung. Einreichfrist: verlängert bis 30. Juni 2020! Ausschreibung_einfach.wohnen_Juni2020 Bekanntgabe der ausgewählten Teilnehmer*innen: Mitte Juli 2020 Symposion: 25.09.—01.10.2020 Eröffnung Sonderausstellung: 02.10.2020 | 19 UHR Ausstellungsdauer: 03.10.2020—28.03.2021

Vernissage | ENZENBERGER²

Als Start ins neue Jahr 2020 und damit auch in das heurige Jahresthema der KUVA »Generationen« wurde am 17.1. die Familienausstellung »Enzenberger²« in der 44er Galerie eröffnet. Das Vater-Sohn-Gespann Dieter und Thomas Enzenberger zeigte zwei- und dreidimensionale Arbeiten rund um das Material Holz. In der Eröffnungsrede benannte Galerieleiterin und Kuratorin Jasmin Leonhartsberger das Material Holz und die spontane Arbeitsweise der beiden als Gemeinsamkeiten, und hob auch das Besondere an ihren Arbeiten heraus. Dieter Enzenberger zeigt dreidimensionale Arbeiten aus unterschiedlichen Hölzern, mehr oder weniger abstrahierte figürliche Darstellungen, die sich dem Thema des Zusammenlebens widmen. Thomas Enzenberger schafft abstrakte und expressive Acryl- und Pastellkreidearbeiten auf Holz. Auch die jüngste Generation – der siebenjährige Sid Vincent Enzenberger – zeigte seine Arbeiten in der Ausstellung und erfreute sich, wie auch Vater und Großvater, am zahlreichen Besuch der Leondinger Bevölkerung. Dieter und Thomas Enzenberger AUSSTELLUNG 18.01.–23.02.2020 44ER GALERIE Fotocredits: Lukas Riegel    

ENZENBERGER²

ENZENBERGER² Dieter und Thomas Enzenberger VERNISSAGE 17.01.2020 | 19 UHR Zur Ausstellung spricht: Jasmin Leonhartsberger AUSSTELLUNG 18.01.-23.02.2020 Erstmals zeigen Vater und Sohn eine Auswahl ihrer Arbeiten in einer gemeinsamen Ausstellung. In der 44er Galerie werden Werke gegenübergestellt, die in den letzten Jahren entstanden sind. Beide verbindet das Material Holz. Dieter Enzenberger, geboren 1952, bearbeitet dieses Material als Bildhauer, Thomas Enzenberger, 1981 geboren, verwendet es als Grundlage für seine Malerei. Die Idee, gepaart mit dem spontanen Drang zu schaffen, verhelfen beiden zu ihren Schöpfungen. Ein generationenübergreifender Dialog, der über die Auswahl der Ausstellungsstücke bis hin zur Ausstellungsgestaltung reicht und damit die Vater-Sohn-Beziehung auf neue, künstlerische Weise sichtbar macht.    

Öffentliche Projektauswahl | leonART 2020

AUSWAHL Beim Auswahlverfahren von 17.02. bis 15.03.2020 ist jede*r gefragt! Nach Prüfung auf Umsetzbarkeit und Einreichkriterien durch die Projektleitung passiert die Endauswahl mit Briefkästen an Leondinger Dreh- und Angelpunkten im öffentlichen Raum. Für das Favorit*innenprojekt kann außerdem mit einem E-Mail an vote@kuva.at abgestimmt werden. Pro E-Mail Adresse ist nur ein Voting gültig. Eine gesamte Projektübersicht wird bald hier zu finden sein.

AUSSTELLUNG | MONIKA PICHLER

»Au Temps Qui Passe – Die Zeit vergeht« |  works since 2010AUSSTELLUNG 08.05.—14.06.2020 | 44ER GALERIE Falls es bedenkenlos möglich sein sollte findet am 07.05.2020 um 19 Uhr die Vernissage statt.(Wir bemühen uns Sie und Euch hier stets am Laufenden zu halten.) Das Thema Generationen bringt auch den Themenkomplex des Entstehens und Vergehens mit sich.  Vergänglichkeit, Tod und Veränderung werden in einer sehr persönlichen Ausstellung von Monika Pichler künstlerisch aufgegriffen und auch mit etwas Humor betrachtet. Monika Pichler, Oiseaux de paradis, Repro Bildcredit: Martin Bilinovac

Vernissage | ENZENBERGER²

Dieter und Thomas Enzenberger | 17.01.2020 | 19 UHRZur Ausstellung spricht: Jasmin LeonhartsbergerAUSSTELLUNG 18.01.–23.02.202044ER GALERIE Erstmals zeigen Vater und Sohn eine Auswahl ihrer Arbeiten in einer gemeinsamen Ausstellung. In der 44er Galerie werden Werke gegenübergestellt, die in den letzten Jahren entstanden sind. Beide Künstler verbindet das Material Holz. Dieter Enzenberger, geboren 1952, bearbeitet dieses Material als Bildhauer, Thomas Enzenberger, 1981 geboren, verwendet es als Grundlage für seine Malerei. Die Idee, gepaart mit dem spontanen Drang zu schaffen, verhilft beiden zu ihren Schöpfungen. Ein generationenübergreifender Dialog, der über die Auswahl der Ausstellungsstücke bis hin zur Ausstellungsgestaltung reicht und damit die Vater-Sohn-Beziehung auf neue, künstlerische Weise sichtbar macht.  Credit: Thomas & Dieter Enzenberger

Lange Nacht der Museen

5.10.2019 | LANGE NACHT DER MUSEEN 18.30 Uhr | 44er Galerie | Stadtplatz 44, 4060 Leonding Führung mit den Künstler*innen Evelyn Kreinecker und Roland Maurmair durch die Ausstellung „animal sociale“ in der 44er Galerie am Leondinger Stadtplatz (Shuttle vom/zum Turm 9) 18 — 01 Uhr | Turm 9 – Stadtmuseum geöffnet | Daffingerstraße 55, 4060 Leonding FINISSAGE | »FRANZ XAVER ECKER« | Turm 9 – Stadtmuseum 20 Uhr | Dokumentarfilm mit anschließendem Talk »Are you lonesome… Franz Xaver Ecker –  Bildender Künstler« by Andreas Egger | Dokumentarfilm mit anschließendem Talk 22 Uhr | »Prelvis Ashley performes Elvis Presley«  by Patrik Huber 23.15 Uhr | Spätvorstellung des Dokumentarfilms »Are you lonesome… Franz Xaver Ecker –  Bildender Künstler«  

Vernissage | ANIMAL SOCIALE | EVELYN KREINECKER & ROLAND MAURMAIR

Vernissage 13.09.2019 | 19 Uhr Zur Ausstellung spricht: Elisabeth Mayr-Kern Ausstellung: 14.09.-20.10.2019 44er Galerie | Stadtplatz 44 | 4060 Leonding 05.10.2019 | 20 Uhr | Künstler*innenführung mit Evelyn Kreinecker und Roland Maurmair im Rahmen der Langen Nacht der Museen   Der griechische Philosoph Aristoteles bezeichnet den Menschen in einer seiner Thesen als Zóon politikón, als soziales politisches Wesen, das kurz gesagt in der Gemeinschaft seinen Lebenszweck sucht. Mit Vernunft und Sprache ausgestattet, schafft der Mensch ein Miteinander, so wäre zumindest die Grundidee davon, was wir heute als „Staat“ bezeichnen. Was aber wenn Politik nicht mehr der Gemeinschaft dient? Wenn Vernunft keine Rolle mehr spielt und Sprache nicht mehr zum Miteinander führt? Wollen und können wir überhaupt jenseits der Gesellschaft sein? Laut Aristoteles ist man dann entweder ein Tier oder ein Gott – aber auch Tiere leben in Gemeinschaften, und Götter – dafür sollten wir uns nicht halten! Diese und weitere Fragen untersuchen Evelyn Kreinecker und Roland Maurmair in ihrer Ausstellung ANIMAL SOCIALE. Öffnungszeiten: Do-Sa 14-18 Uhr | So 10-16 Uhr  

Museum4Kids | »Mit vielen Gesichtern«

Museum4Kids | »MIT VIELEN GESICHTERN« 30.08.2019 | 14.30—17.30 Uhr | Turm 9 Workshop für Kinder zur Ausstellung »Franz Xaver Ecker (1943—1999) – Künstler und Provokateur« Franz Xaver Ecker war ein Mensch mit vielen Gesichtern, ein Künstler der besonderen Art. Gemeinsam versuchen wir – wie er – das eigene Gesicht bunt und lebendig darzustellen. Zuerst zeichnen wir das eigene Gesicht mit Hilfe eines Spiegels, ohne dabei aufs Blatt zu schauen. Aus dieser Zeichnung bauen wir dann mit einzelnen Formen aus Holz und mit Farbe und Leim ein buntes Porträt. Kinderworkshop mit Reinhard Jordan Für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren Max. 10 Teilnehmer*innen Workshopbeitrag: 7,– Euro Anmeldung bis 23.08. an: saghallo@kuva.at Im Rahmen der Ferienaktion der OÖ Familienkarte ist die Teilnahme für Karteninhaber*innen kostenlos!  

ANIMAL SOCIALE

EVELYN KREINECKER | ROLAND MAURMAIR 13.09. | 19 Uhr | VernissageZur Ausstellung spricht Elisabeth Mayr-Kern05.10. | 18.30 Uhr | Künstler*innenführung | Lange Nacht der Museen18.10. | 16 Uhr | Kuratorenführung | Anmeldung unter saghallo@kuva.at Ausstellung 14.09.–20.10.2019 Der griechische Philosoph Aristoteles bezeichnet den Menschen in einer seiner Thesen als sogenanntes Zóon politikón, als soziales politisches Wesen, das kurz gesagt in der Gemeinschaft seinen Lebenszweck sucht. Mit Vernunft und Sprache ausgestattet, schafft der Mensch ein Miteinander (Polis), in welchem er von Natur aus seine höchste Erfüllung erfährt. So ist zumindest die Idee, bzw. Idealvorstellung davon, was wir heute als „Staat“ bezeichnen. Was aber wenn Politik nicht mehr der Gemeinschaft dient? Wenn Vernunft keine Rolle mehr spielt und Sprache nicht mehr dem Miteinander dient? Sollten wir uns in anderer Form als in einem Staat zusammenfinden, um unsere Ziele zu erreichen, oder wieder abgrenzen? Wollen und können wir überhaupt jenseits der Gesellschaft sein? Laut Aristoteles ist man dann entweder ein Tier oder ein Gott – aber auch Tiere leben in Gemeinschaften, und Götter – dafür sollten wir uns nicht halten! Diese und weitere Fragen untersuchen Evelyn Kreinecker …

Museum4Kids »ICH UND FRANZ XAVER«

Museum4Kids »ICH UND FRANZ XAVER« 28.06. | 15.30—17.30 Uhr | Turm 9 – Stadtmuseum Leonding ICH UND FRANZ XAVER – mit Farbe und Pinsel auf den Spuren des Malers Franz Xaver Ecker. Anmeldung bis 21.06. an saghallo@kuva.at (Teilnehmer*innenzahl: max. 15 Kinder) Für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren Kosten: 7 € Fotocredits: Lukas Riegel

Eröffnung | ÜBER WIESEN UND ECKER | zur Ausstellung FRANZ XAVER ECKER

Mit einem Umzug von der 44er Galerie hinauf zum Turm 9 – Stadtmuseum Leonding wurde der Eröffnungstag der Ausstellung FRANZ XAVER ECKER begangen. Der neue Standort der KUVA wurde dem Publikum, im wahrsten Sinne des Wortes, geläufig gemacht. Dabei gab es vieles über die KUVA selbst und den Künstler Franz Xaver Ecker zu erfahren. Begleitet durch die Moderation von Nicole Honeck & Sarah Schnauer zog das interessierte Publikum gemeinsam mit dem Team von Cine Traktori durch die Straßen von Leonding. Fotocredits: Lukas Riegel

Eröffnung | FRANZ XAVER ECKER (1943–1999) | KÜNSTLER UND PROVOKATEUR

Vor 20 Jahren verstarb FRANZ XAVER ECKER. Dem Leondinger Künstler ist nun im Turm 9 – Stadtmuseum Leonding eine Ausstellung gewidmet, die noch bis zum 29. September 2019 zu sehen ist. Franz Xaver Ecker blieb durch sein abwechslungsreiches und farbenfrohes Werk sowie durch seine exzentrische Lebensart in den Köpfen vieler Menschen in Leonding und Linz fest verankert. Viele Besucher*innen nutzten die Gelegenheit diesen Künstler bei der Eröffnung am 15.06. noch einmal hochleben zu lassen. Kuratiert wurde diese spezielle Ausstellung von Bibiana Weber und Jasmin Leonhartsberger. Fotocredits: Lukas Riegel

NONSTOP | Die Parzer

Vernissage | 23.05.2019 | 19 Uhr Eröffnungsperformance: Stop and Go Sound: Starsky & Hutch Spoken Words: Seligmann Ausstellung 24.05.–07.07.2019 Ursprünglich in Schloss Parz durch Hans Hoffmann–Ybbs 1961 gegründet und ebendort bis 2008 beheimatet, ist der Verein Künstlergruppe Parz seitdem als vagabundierende Gesinnungsgemeinschaft in Sachen Bilderkunst stets auf der Suche nach Orten und Gelegenheiten zur Sichtbarmachung einzelner künstlerischer Perspektiven angesichts wechselnder Thematiken. Immer in Bewegung also, diesmal auf Zwischenstation in Leonding. Teilnehmende Künstler*innen: Bertram Castell | Gerhard Doppelhammer | Julia Heinisch | Hubert Huber | Robert Hübner | Leopold Kogler | Kurt Lackner & Martin Egger | Vít Pavlík | Verena Schönhofer | Georg Stifter | Wolfgang Stifter | Astrid Young Ergänzend zu der Ausstellung in der 44er Galerie werden ausgewählte Künstler auch im Rathaus Leonding gezeigt.

Vernissage | Altenburg Andessner

Zwischen fotografischen und installativen Arbeiten lies es sich bei der gut besuchten Vernissage von Elisabeth Altenburg und Elisa Andessner nicht nur wunderbar plaudern, anstoßen und speisen. Allen voran waren die Werke der beiden oberösterreichischen Künstlerinnen DAS Gesprächsthema des Abends. Nach einer Begrüßung und kurzen Einführung von Galerieleiterin Jasmin Leonhartsberger sprach Kulturjournalistin Wiltrud Hackl zum künstlerischen Werk der beiden Künstlerinnen. Dabei erörterte sie die unterschiedlichen künstlerischen Herangehensweisen an die Themen Raum, Körper und Zeit sowie den hohen Stellenwert des individuellen Erlebens der Besucher*innen.

ELISABETH ALTENBURG | ELISA ANDESSNER

Vernissage | 15.03.2019 | 19 Uhr Zur Eröffnung spricht: Wiltrud Hackl Ausstellung 16.03.-28.04.2019 27.04. | 16 Uhr | Artist Talk Diese Ausstellung zeigt fotografische und installative Arbeiten, welche Raum, Körper und deren Vielschichtigkeit thematisieren. Indem Elisabeth Altenburg den Ausstellungsraum mit einem Schwarm filigraner Objekte füllt, werden die durchquerenden Betrachtenden zu Akteur*innen ihrer Rauminstallationen. Elisa Andessner betritt selbst als Akteurin den fotografischen Raum, lässt ihren Körper gleichzeitig hinter mehreren Bildebenen verschwinden und erzeugt dadurch Collagen vor der Kamera.

leonart 2020

Liebe Kunst im öffentlichen Raum Liebhaber*innen. Ihr habt Recht! – eigentlich wäre 2019 wieder ein leonart Jahr. Zum Wohl des FDR und der leonart haben wir beschlossen 2019 zu pausieren und stattdessen unseren neuen Kulturstandort, den Turm 9, gebührend einzuweihen. Somit darf man sich in Oberösterreich künftig jedes Jahr über ein Kunstfestival im öffentlichen Raum freuen. Die Ausschreibung für die leonart 2020 startet Ende 2019. Hier findest du die aktuelle Ausschreibung Große Vorfreude! Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Elisabeth Altenburg | Elisa Andessner

Vernissage | 15.03.2019 | 19 Uhr Zur Eröffnung spricht: Wiltrud Hackl Ausstellung 16.03.–28.04.2019 27.04. | 16 Uhr | Artist Talk   Elisabeth Altenburg und Elisa Andessner zeigen fotografische und installative Arbeiten, welche Raum, Körper und deren Vielschichtigkeit thematisieren. Obwohl die beiden Künstlerinnen mit unterschiedlichen Mitteln arbeiten, ist es das Bewegte, Performative, das ihre Arbeiten anstößt. Indem Elisabeth Altenburg den Ausstellungsraum mit einem Schwarm filigraner Objekte füllt, werden die durchquerenden Betrachtenden zu Akteur*innen ihrer Installationen. Jeder Windzug, der im Vorbeigehen entsteht, versetzt den ganzen Raum in Bewegung. Der Blick auf die Gesamtheit der vielen kleinteiligen Elemente, die für sich eine Form im Raum ergeben, spielt gleichermaßen eine Rolle wie das Inspizieren der einzelnen Objekte mit all ihren Details. Diese Zoombewegung innerhalb der Betrachtung deckt sich mit der des Entstehungsprozesses: In langwieriger Handarbeit erzeugt Altenburg alle einzelnen Stücke selbst, um diese dann im Raum zu entfalten. »Mich interessiert es, aus Zweidimensionalem Dreidimensionales zu schaffen. Dabei erlebe ich oft Überraschungen und es entstehen andere Formen und Objekte als gedacht.«, so Altenburg. Elisa Andessner komponiert ihre Fotografien ebenfalls präzise …

Monika Hinterberger | Retrospektive

Der Eröffnungsabend war ganz dem Wahrnehmen der gezeigten Werke und dem Nachspüren der 2018 verstorbenen Künstlerin Monika Hinterberger gewidmet. Begleitet von den Worten der Kuva Geschäftsführerin Nicole Honeck, der Journalistin Sibylle Hamann und dem Bruder der Künstlerin Thomas Hinterberger fanden die zahlreichen Besucher*innen viele unterschiedliche Wege sich den Objekten anzunähern. Ausstellungsdauer bis 17.02.2019 zu den Öffnungszeiten | 44er Galerie Fotocredits: Lukas Riegel

Eröffnung | MUT WUT | Retrospektive Monika Hinterberger

Es sprechen: Sibylle Hamann, Nicole Honeck, Thomas Hinterberger   Monika Hinterberger arbeitete als freischaffende Keramikerin in Leonding und Linz. Die Retrospektive zeigt ausgewählte Arbeiten von 1992 bis 2018. Ihre Werke wurden in Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Barcelona, Bechyne, Izmir, Linz, Madrid, Piran, Prag, St. Petersburg, Szombately, Varazdin, Wels und Leonding gezeigt.   Insbesondere in ihrer Arbeit mit Porzellan fand sie in den letzten Jahren ihr bevorzugtes und vielfältiges Ausdrucksmittel. Am Ende dieser Entwicklung stand die Auseinandersetzung mit der Farbe Weiß und die künstlerische Bearbeitung der immer noch aktuellen #metoo Debatte.   Ausstellung 19.01. – 17.02.2019 Öffnungszeiten 44er Galerie Do – Sa 14 – 18 Uhr | So 10 – 16 Uhr  

MUT WUT | Retrospektive Monika Hinterberger

Eröffnung 18. Jänner 2019 | 19 Uhr Retrospektive Monika Hinterberger (* 1962, † 2018) Ausstellung 19.1. – 17.2.2019 Es sprechen: Sibylle Hamann, Nicole Honeck, Thomas Hinterberger Monika Hinterberger arbeitete als freischaffende Keramikerin in Leonding und Linz. Die Retrospektive zeigt ausgewählte Arbeiten von 1992 bis 2018. Ihre Werke wurden in Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Barcelona, Bechyne, Izmir, Linz, Madrid, Piran, Prag, St. Petersburg, Szombately, Varazdin, Wels und Leonding gezeigt. Insbesondere in ihrer Arbeit mit Porzellan fand sie in den letzten Jahren ihr bevorzugtes und vielfältiges Ausdrucksmittel. Am Ende dieser Entwicklung stand die Auseinandersetzung mit der Farbe Weiß und die künstlerische Bearbeitung der immer noch aktuellen #metoo Debatte. Titelfoto | Rana Donat  

Museum4Kids – Das Spiel mit Licht und Schatten

Wo Licht ist, ist auch Schatten – und diese wollen wir zum Leben erwecken! In unserem Workshop erfährst du alles über die Kunst des Schattenspiels und kannst eigene Figuren und Szenen entwickeln. Die so entstandenen Geschichten werden auf Video festgehalten und dir hinterher zur Verfügung gestellt. Alter: 7-12 Begrenzte Teilnehmer*innenzahl Workshopleitung: Mag. Nora Wimmer Kostenbeitrag: 5 Euro um Anmeldung wird gebeten: saghallo@kuva.at  

Tag und Nacht – Von Schnecken, Himmelskörpern und leuchtenden Bildern

Am 28.9. wurde die Gruppenausstellung Tag und Nacht in der 44er Galerie eröffnet. Geschäftsführerin Nicole Honeck begrüßte die zahlreichen Besucher*innen, die Galerieleiterin Jasmin Leonhartsberger führte ins Thema ein und betonte die Vielseitigkeit der künstlerischen Arbeiten. Mit Sylvia Berndorfer | Jakob Daringer | Andrea Rose Edler | Redi Made & Flavia Barandun | Walter Gschwandtner | Michaela Haider | Armin Haller | Julia Maurer | Gabriela Mayrhofer | Vilyana Milanova | Nicole Montaperti | Lilo Nein | Su-si Nöstlinger | Michaela Pfriemer | Marietta Prammer | Paul Spendier | Jesper Visser | Lucas Zimmermann Die Ausstellung ist noch bis 18.11. zu sehen. Einen Einblick in die Vernissage gibt Ihnen die folgende Fotogalerie.   Am 20. und 21.10. (Tage des offenen Ateliers) sind einige der Künstler*innen anwesend: Sa, 20.10. | 14-18 Uhr | Armin Haller, Gabriela Mayrhofer, Vilyana Milanova So, 21.10. | 10-16 Uhr | Sylvia Berndorfer, Armin Haller, Vilyana Milanova, Su-si Nöstlinger

Vernissage | Gruppenausstellung Tag und Nacht

28.09. | 19 Uhr | 44er Galerie Vernissage | Gruppenausstellung Tag und Nacht Ausstellungsdauer: 29.09.-18.11. Das Ergebnis einer öffentlichen Ausschreibung ist eine Gruppenausstellung mit 20 Künstler*innen. Werke unterschiedlicher Gattungen und Materialität thematisieren Tag und Nacht als gegensätzliche aber zyklisch immer wiederkehrende Grundkategorien des menschlichen Daseins. Mehr Infos hier

Gruppenausstellung Tag und Nacht

Vernissage 28.09.2018 | 19 Uhr Künstler*innen sind anwesend. Ausstellungsdauer: 29.09.-18.11.2018 Das Ergebnis einer öffentlichen Ausschreibung ist eine Gruppenausstellung mit 20 nationalen und internationalen Künstler*innen. Werke unterschiedlicher Gattungen und Materialität thematisieren Tag und Nacht als gegensätzliche, aber zyklisch immer wiederkehrende Grundkategorien des menschlichen Daseins. Mit Sylvia Berndorfer | Jakob Daringer | Andrea Rose Edler | Redi Made & Flavia Barandun | Walter Gschwandtner | Michaela Haider | Armin Haller | Tanja Leitgeb | Julia Maurer | Gabriela Mayrhofer | Vilyana Milanova | Nicole Montaperti | Lilo Nein | Su-si Nöstlinger | Michaela Pfriemer | Marietta Prammer | Paul Spendier | Jesper Visser | Lucas Zimmermann Öffnungszeiten: Do-Sa 14-18 Uhr | So 10-16 Uhr 44er Galerie Stadtplatz 44 | 4060 Leonding      

XYLON Österreich – Die Jahresausstellung startet mit vollem Haus

  Die Österreichsektion von XYLON, einer Internationalen Vereinigung von Holzschneidern, zeigt zurzeit ihre aktuelle Jahresausstellung in der 44er Galerie. Eröffnet wurde die Schau am letzten Samstag, den 14.Juli um 11 Uhr. Nach einer Begrüßung durch Jasmin Leonhartsberger sprach Edith Risse, Kuratorin und Kunsthistorikerin zur Ausstellung. Sie schilderte die Geschichte seit der Gründung der Gruppe und erläuterte die Herangehensweise der künstlerischen Positionen zum Themenaspekt Licht und Schatten, der sich als Jahresthema der KUVA durch diverse Projekte zieht. Die Ausstellung dauert bis 10.8. und ist Donnerstags bis Samstags von 14 bis 18 Uhr und Sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet.    

XYLON Österreich | Jahresausstellung 2018/19

Eröffnungsmatinee: 14.07.2018 | 11 Uhr Ausstellungdauer | 15.07.2018 – 10.08.2018   Zur Ausstellung spricht: Dr.in Edith Risse | Kunsthistorikerin Die Künstler*innen sind anwesend.   Die internationale Vereinigung der Holzschneider XYLON Österreich wird wie bereits in den vergangenen Jahren in der 44er Galerie eine Präsentation ihrer aktuellen Werke zeigen. Holzschnitt, eine grafische Hochdruckart, blickt einerseits auf eine lange Tradition zurück und findet andererseits auch Anwendung in der zeitgenössischen Kunst. Unter den grafischen Hoch- und Tiefdrucken gilt der Holzschnitt als expressivste Drucktechnik, mit der auch malerische Effekte erzielt werden können. Die Gruppe wird sich in ihrer Schau dem Themenkomplex Licht und Schatten stellen, wobei der Darstellung starker Emotionalität, der Spurensuche nach Strukturen in der Natur wie in der Architektur, aber auch spezifisch weiblichen Anliegen an die Gesellschaft Raum gegeben wird.    

Hubert Ebenberger im Interview

„Die Ideen selber kommen beim Arbeiten…“ Hubert Ebenberger erzählt in „Kultur spricht mit Johanna“ auf Dorf TV Johanna Klement von seiner Kunst und der aktuellen Ausstellung „IT’S NOW“ in der 44er Galerie. Er berichtet über die intuitive Auswahl der Arbeiten für die Ausstellung und thematisiert die Schwierigkeit des Künstlerdaseins, neben Familie und Beruf Zeit für die künstlerischen Ideen zu finden. Seine Kunst hat starken prozesshaften Charakter, denn der Weg zum künstlerischen Endergebnis ist nicht von Vornherein klar. Für Hubert Ebenberger sind dieser gefühlsbetonte Prozess und auch die Dimension des Zufalls im künstlerischen Schaffen besonders wichtig. Die in seiner Kunst präsente Form des Punktes begleitet Ebenberger schon lange. Der Punkt als dekorative und schöne Form, die sich auch in der Natur findet, steht für sich, wird von ihm aber auch zum Sichtbarmachen von Zeit und Dauer verwendet. Seine Malutensilien macht Hubert Ebenberger mitunter selbst – Holz, Wattestäbchen, Karton, besonders Material aus dem Wald wird verwendet. Er taucht sie in Tusche, stempelt mit ihnen und schafft mit ihnen Formen – ehrlich und direkt. https://dorftv.at/video/28966   KATALOGPRÄSENTATION am 15.4. …

Eröffnung Karin Hannak

KARIN HANNAK – Menschenspiegel | Lichtzeitraum

Frühlingsstart im Stadtmuseum Just zu Frühlingsbeginn fand die Eröffnung der Ausstellung MENSCHENSPIEGEL | LICHTZEITRAUM statt, die noch bis zur Sommersonnenwende am 21. Juni im Turm 9 – Stadtmuseum Leonding zu sehen ist. Zur Vernissage lud die Welser Künstlerin KARIN HANNAK illustre Gäste. Regisseur und Drehbuchautor Andreas Gruber sprach über die Faszination und die facettenreiche Auslegbarkeit von Hannaks Menschenspiegel, eine Arbeit die u.a. Unendlichkeit, Endlichkeit, Individualität, Liebe, Verlassenschaft bis hin zum Holocaust thematisiert. Er spannte damit den Bogen zur Bedeutung der Kunst in unserer Gesellschaft, wie wichtig sie für uns Menschen als eine Schule des Sehens und Hörens sei, obwohl oder eben weil sie den Spielregeln der Wirtschaft nicht folge. Auch der ehemalige Landeshauptmann Josef Pühringer zeigte sich beeindruckt von Hannaks Werk und sprach in diesem Zusammenhang über die Rolle der Kunst und wie schwer sie sich kategorisieren ließe. Geschäftsführerin Nicole Honeck führte durch die Eröffnung. Musiker Peter Hudler rundete die Feier mit seinen gelungenen Interpretationen am Cello ab. ANWESENHEIT DER KÜNSTLERIN IM MUSEUM am 7.4.2018, 14-18 Uhr AUSSTELLUNGSDAUER: 21.3. — 21.6.2018 Fotos: Lukas Riegel    

Volles Haus bei „IT’S NOW“

  Die Eröffnung der Ausstellung „IT’S NOW“ von Hubert Ebenberger brachte am 13. März viele kunstinteressierte Menschen in die 44er Galerie. Es wurde gelacht, geredet, sinniert, geplaudert und genossen.     Die weiteren Highlights in der Ausstellung:   Katalogpräsentation | 15.4. | 15 Uhr Anwesenheit des Künstlers | 6.5. | 10-16 Uhr  

Ausstellungseröffnung „IT’S NOW“

HUBERT EBENBERGER „IT’S NOW“ … zeigt Arbeiten auf dem Trägermaterial  Karton und Papier in Form von Bildern und Objekten.  Seine Werke entstehen aus einer intuitiven, prozesshaften Arbeitsweise. Neben seinen farbigen ausufernden Bildern stehen im Kontrast dazu seine klaren meditativen Punktarbeiten. Sie erzählen von Zeit, Dauer, von Bäumen, vom Spiel mit Farbe und Form und über ihn selbst.

Ausstellung – KARIN HANNAK

KARIN HANNAK – MENSCHENSPIEGEL | LICHTZEITRAUM ERÖFFNUNG | 20. MÄRZ 2018 | 19 UHR Einführung: Mag. Andreas Gruber | Regisseur und Professor an der Hochschule für Film und Fernsehen München Eröffnung: Dr. Josef Pühringer | Oö. Landeshauptmann a.D. Musik: Peter Hudler | Cello INSTALLATION | VIDEO Eine endlose Reihe von Porträtvitrinen spricht die tiefe menschliche Sehnsucht nach dem ewigen Leben, die im Konflikt mit der materiellen Vergänglichkeit steht, an. Licht und Schatten in diesem Großprojekt stehen symbolhaft für Licht und Schatten jedes Tages, jedes Jahres und jedes Lebens. „…Licht und Raum und Zeit werden spürbar, denn die Symbolkraft der Installation weist weit über das Sichtbare hinaus…“ (Wolfgang Müller-Thalheim) KARIN HANNAK Verheiratet, zwei Kinder, lebt und arbeitet in Wels, OÖ. 1985/88 Malerei bei Prof. Anton Lehmden in Salzburg und Rudolf Kortokraks in Rom/ Italien. 1990 findet Hannak einen neuen Weg der Darstellung in Form von Kunstprojekten mit Menschenhaar (CapilloArt). Ab 1993 folgen Projekte in Weiß, Plakatwände, Licht-Installationen und Fotoprojekte. Mitglied der Gesellschaft Bildender Künstler Österreichs | Künstlerhaus Wien | IntAkt Wien | Künstlergilde Wels, Galerie Forum. Hier …

Hubert Ebenberger | IT’S NOW

Eröffnung am 13.3.2018 | 19 Uhr   Hubert Ebenberger, ein in Leonding lebender Künstler aus Niederösterreich, zeigt in seiner Schau „It’s now“ in der 44er Galerie aktuelle Arbeiten aus den Materialien Papier und Karton. Der Titel spiegelt neben der Betonung der Gegenwart vor allem die Ebene der Zeitlichkeit in seinen Arbeiten wieder. Der Arbeitsprozess, ein intuitives sich-treiben-lassen ohne auf einen fixen Punkt hin zu steuern, spielt mit Zeit, mit einem vorher, jetzt und später. Doch auch die Arbeiten selbst zeigen das Prozesshafte, die Weiterentwicklung. Kaum entstanden, werden sie wieder anders, kommen nie zu einer endgültigen Form, bleiben gleich und doch verändern sich immer wieder. Diese Prozesshaftigkeit zeigt sich auch in der Natur. So ist es nicht verwunderlich, dass der Künstler eine große Nähe zur Natur, zum Wald, zum Holz verspürt. Papier und Karton als Material der Bäume werden schichtweise übereinander aufgetragen, im Wechsel der Zeit entstehen sie neu, werden größer, schwerer, dichter – wie der Baum.  Der Künstler liebt es in Stille zu arbeiten, ruhige Situationen wie im Wald lassen Raum für Ideen und schaffen …

Hubert Ebenberger | IT’S NOW

Eröffnung am 13.3.2018 | 19 Uhr   Hubert Ebenberger, ein in Leonding lebender Künstler aus Niederösterreich, zeigt in seiner Schau „It’s now“ in der 44er Galerie aktuelle Arbeiten aus den Materialien Papier und Karton. Der Titel spiegelt neben der Betonung der Gegenwart vor allem die Ebene der Zeitlichkeit in seinen Arbeiten wieder. Der Arbeitsprozess, ein intuitives sich-treiben-lassen ohne auf einen fixen Punkt hin zu steuern, spielt mit Zeit, mit einem vorher, jetzt und später. Doch auch die Arbeiten selbst zeigen das Prozesshafte, die Weiterentwicklung. Kaum entstanden, werden sie wieder anders, kommen nie zu einer endgültigen Form, bleiben gleich und doch verändern sich immer wieder. Diese Prozesshaftigkeit zeigt sich auch in der Natur. So ist es nicht verwunderlich, dass der Künstler eine große Nähe zur Natur, zum Wald, zum Holz verspürt. Papier und Karton als Material der Bäume werden schichtweise übereinander aufgetragen, im Wechsel der Zeit entstehen sie neu, werden größer, schwerer, dichter – wie der Baum.  Der Künstler liebt es in Stille zu arbeiten, ruhige Situationen wie im Wald lassen Raum für Ideen und schaffen …

Das war die Vernissage

Elke Schoder-Fessler – „Entfaltung – Eine Spanne Zeit“ Die Eröffnung der Ausstellung „Entfaltung – Eine Spanne Zeit“ von Elke Schoder-Fessler brachte am 19. Jänner zahlreiche interessierte Besucher*innen in die 44er Galerie. Lassen Sie die Eindrücke der Veranstaltung in der Fotogalerie auf sich wirken! Die Ausstellung ist noch bis 18. Februar geöffnet.

Entfaltung – Eine Spanne Zeit | Elke Schoder-Fessler

Vernissage 19.01.2018 | 19 Uhr Werkschau: 19.01.-18.02.2018   Elke Schoder-Fessler, eine Künstlerin und Grafik-Designerin in Leonding, zeigt ihre aktuellen Werke in einer Schau in der 44er Galerie. Die Ausstellung mit dem Titel „Entfaltung-Eine Spanne Zeit“ zeigt wie in Fotografien eingebettete, gefaltete Objekte anmutige Situationen schaffen und zum Verharren einladen. Die filigranen Faltobjekte – Schwäne, Strukturen, Boote – stehen für sich, eingefügt in reduzierte landschaftliche oder künstlich geschaffene Raumsituationen erschaffen sie eigene Räume -ruhig, irreal, fragil, erhaben, zeitlos. Lassen Sie sich von dieser zarten und erhabenen Schau abholen und in eigene Sphären mitnehmen. Anwesenheit der Künstlerin am 03. und 04.02.2018

Ausschreibung – Lichtinstallation

Lichtkünstler*innen gesucht… …für eine temporäre Installation Zum Jahresthema passend suchen wir Künstler*innen, die von 20. März bis 21. Juni 2018 eine Lichtinstallation im Turm 9 – Stadtmuseum Leonding präsentieren wollen. Die Einreichfrist endet mit 21. Jänner 2018. Die eingereichten Konzepte werden vom KUVA Team juriert. Nähere Infos: Ausschreibung_Lichtinstallation Plan_Ausstellungsraum_Lichtinstallation Der vorgesehene Ausstellungsraum kann zu den Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden: bis 23. Dezember 2017: Do – Sa 13 – 18 Uhr                                                                                                   ab 11. Jänner 2018: Do – Sa 14 – 18 Uhr und So 10 – 16 Uhr Wir freuen uns auf tolle Ideen!

Neuer Termin: BADENDE in der Kunst des 20. Jahrhunderts – 19. 9. 2017

Sehr geehrte Damen und Herren, die für 13. 9. 2017 | 19 Uhr angekündigte Veranstaltung „Badende in der Kunst des 20. Jahrhunderts“ ist aufgrund Krankheit der Vortragenden abgesagt. Die Veranstaltung findet am Ersatztermin Dienstag 19. 9. 2017 um 19 Uhr im Turm 9 – Stadtmuseum Leonding statt. Wir entschuldigen uns für die kurzfristige Absage. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Team der KUVA GmbH Bildervortrag mit Jasmin Leonhartsberger Badende Menschen sind bereits in der Kunst der Antike zu sehen. Die Darstellung von badenden Menschen veränderte sich in Zusammenhang mit politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Umbrüchen in der Geschichte immer wieder. Der Fokus auf nackte badende Frauen ist dabei paradigmatisch für ein zu- und abnehmendes Interesse in der Kunst, weibliche Intimität darzustellen.  Die Kunstwissenschaftlerin Jasmin Leonhartsberger gibt einen Überblick über die Darstellungen von Badenden in der Kunst und legt dabei einen besonderen Schwerpunkt auf das beginnende 20. Jahrhundert.  Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Sonderausstellung BADEVERGNÜGEN! statt. Die Ausstellung läuft bis 30. September 2017.    

Kritische Kunst fürs TV gesucht

Martin Wassermair präsentiert im Rahmen seiner Sendung „Wassermair sucht den Notausgang“ auf dorftv ab sofort ausgewählte, möglichst politische, künstlerische Arbeiten im Studiohintergrund und stellt dieses kurz vor. Wer interessiert ist, für die kommenden Sendungen Leihgaben zur Verfügung zu stellen, möge sich per E-Mail an den Sendungsmacher wenden: martin.wassermair@dorftv.at.