Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sonderausstellung

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

Start der Sonderausstellung »EINSZWEIDREI! IM SAUSESCHRITT… Kindheiten im Wandel«

Am 07.05.2021 wurde die Sonderausstellung »EINSZWEIDREI! IM SAUSESCHRITT Kindheiten im Wandel« im Turm 9 – Stadtmuseum Leonding mit einem Soft-Opening eröffnet. Nicht nur viele interessierte Besucher*innen (wenn auch beschränkt durch die aktuellen Corona- Maßnahmen) wohnten dem Start der Sonderausstellung bei, sondern auch die Leondinger Bürgermeisterin Dr.in Sabine Naderer-Jelinek mischte sich unter die Gäste, um Spuren längst vergangener Kindheiten zu ergründen. „Ich fühlte mich beim Besuch der Ausstellung in meine eigene Kindheit zurückversetzt, da kamen gleich einige Erinnerungen zum Vorschein. Das KUVA Team hat die Ausstellung mit Liebe zum Detail gestaltet. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!“, so die Bürgermeisterin.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

»EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel«

Sonderausstellung »EINSZWEIDREI IM SAUSESCHRITT!… Kindheiten im Wandel« 07. 05.—03. 10. 2021 | TURM 9 – Stadtmuseum In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

AKTIONSWOCHE INTERNATIONALER MUSEUMSTAG IN OÖ

07.—09.05. UND 14.—16.05.2021 AKTIONSWOCHE INTERNATIONALER MUSEUMSTAG IN OÖ FREIER EINTRITT IM TURM 9 – STADTMUSEUM Als Ort der aktiven Beschäftigung, der Auseinandersetzung, des Wiedererkennens und der Begegnung mit der eigenen Kultur und Geschichte bietet das »Turm 9 – Stadtmuseum Leonding« spannende Räumlichkeiten für gleich zwei Ausstellungen: Die neu eröffnete Sonderausstellung »EINSZWEIDREI! IM SAUSESCHRITT… Kindheiten im Wandel«, und die Dauerausstellung zur Leondinger Stadtgeschichte mit der berühmten »Leondine« und der neu präsentierten Maximilianischen Turmlinie. Beitragsbild: KUVA GmbH

Wir suchen Leihgaben!

Die Kuratorinnen Veronika Kolomaznik und Bibiana Weber recherchieren für eine weitere KUVA – Sonderausstellung, die sich mit Kindheiten im Wandel der Zeit beschäftigen wird. Diese spannende Sonderausstellung soll kleine Einblicke darin ermöglichen, was Kinder verschiedener Epochen wollen, dürfen, sollen und auch können müssen. Die Eröffnung erfolgt am 06.05. 2021 im Turm 9 – Stadtmuseum. Am 03.10.2021 endet die Sonderschau mit der Langen Nacht der Museen. Das Kuratorinnenteam ist nun auf der Suche nach Fotos, Ansichtskarten, Prospekten, Plakaten, Objekten, die mit Kindheit zu tun haben. Für folgende Bereiche werden noch Ausstellungsstücke benötigt: Amme | Kindermädchen mit Kind(ern) aus allen möglichen Epochen, Kindheit im Krieg, Bürgerliche Kindheit | Straßenkindheit, Szenen spielender Kinder, Fotos von Kindern mit Spielzeug, Fotos von Spielplätzen | Spielgeräten im öffentlichen Raum, Blick in diverse Kinderzimmer | Privatfotos, Spielzeug und Spiele aller Zeitalter, Kindermöbel Für alle Leihgaben werden selbstverständlich Leihverträge abgeschlossen. Originalfotografien werden ebenfalls als Leihgabe behandelt, können aber von uns digitalisiert und auf Wunsch schon nach ein paar Tagen retourniert werden. Viele Leondingerinn*en haben ihre tollen »Schätze« schon einmal vor Jahren ins Museum …

ERÖFFNUNG | Sonderausstellung zum KUVA KUNSTSYMPOSION

TURM 9 – STADTMUSEUM LEONDING OUTDOOR VERNISSAGE | 02.10.2020 | 19 Uhr | SONDERAUSSTELLUNG | »einfach.wohnen« 03.10.2020 – 28.03.2021 Begrüßung: Bibiana Weber Musik: Martin Theodor Gut – Elektroscheit. www.brennstein.at 8 Kunstschaffende arbeiten 7 Tage lang (25.09.–01.10.2020) in den Ausstellungsräumen des Turm 9 – Stadtmuseum Leonding zum Thema »einfach.wohnen« und stellen anschließend gemeinsam für 6 Monate im Museum ihre Werke aus. Während der Arbeitswoche dürfen Interessierte gerne zu den Öffnungszeiten vorbeikommen, um sich selbst ein Bild vom Schaffensprozess zu machen und mit den Künstler*innen ins Gespräch zu kommen. Aus diesem Kunstsymposion entsteht die nächste Sonderausstellung. Die Vernissage findet bei jedem Wetter im Freien und bei einer maximalen Besucher*innenanzahl von 100 Personen statt. Eine Besichtigung der Ausstellung im Indoor-Bereich ist jeweils in Gruppen bis max. 10 Personen möglich, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die Einhaltung des Mindestabstands von 1 Meter ist verpflichtend. Wir bitten um Ihr und eurer Verständnis. Änderungen vorbehalten. Öffnungszeiten Do–Sa 14–18 Uhr | So 10–16 Uhr An Feiertagen ist das Turm 9 – Stadtmuseum geschlossen. Es gelten die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen!

Eröffnungsbilder für Hundeliebhaber*innen & kunstinteressierte Menschen

»BESTE FREUNDE? EIN PARCOURS DURCH DIE HUND-MENSCH-BEZIEHUNG« AUSSTELLUNG 23.11.2019—26.07.2020 TURM 9 – STADTMUSEUM Die Kuratorin Bibiana Weber hat mit der aktuellen Ausstellung mitten ins Herz aller Tierfreund*innen getroffen. Ab nun ist es den Besucher*innen erlaubt, ihre Hunde mit in den Turm 9 zu nehmen. Im Turmgarten befinden sich Bewegungsobjekte für die Vierbeiner und die Schau selbst bietet spannende Einblicke in die Hund–Mensch–Beziehung. Dabei werden einzelne Schwerpunkte herausgehoben und historische mit zeitgenössischen Tatsachen verknüpft. Die beiden Border Collies Momo und Finn beeindruckten das Eröffnungspublikum mit Elementen aus dem TrickDogging und dem DogDancing. Elke Herzog, eine preisgekrönte Hundetrainerin, erzählte Vieles und vor allem so manch lustige Anekdote über ihr Leben mit Hunden. Ein abwechslungsreiches Begleitprogramm zur Ausstellung findet in den nächsten Monaten ebenso statt. Fotocredits: Lukas Riegel Turm 9 – Stadtmuseum | Daffingerstraße 55 | 4060 Leonding Do–Sa 14—18 Uhr | So 10—16 Uhr | Feiertags geschlossen

»BESTE FREUNDE? EIN PARCOURS DURCH DIE HUND-MENSCH-BEZIEHUNG«

AUSSTELLUNG 23.11.2019—26.07.2020 | TURM 9 – STADTMUSEUM ERÖFFNUNG 22.11.2019 | 19 UHR Begrüßung: Nicole Honeck | Geschäftsführerin Einführung: Bibiana Weber | KuratorinIntervention: TrickDogging und DogDancing mit Elke Herzog und ihren Border Collies Momo und Fynn Auf spielerische Art und Weise werden einzelne Schwerpunkte der Hund-Mensch-Beziehung fokussiert und historische mit zeitgenössischen Tatsachen verknüpft. Die Ausstellung richtet sich vor allem an Familien, Menschen mit Hunden und solche, die sich für die Beziehung Hund- Mensch im Wandel der Zeit interessieren. Nach der Eröffnung, ab 23. November, ist es Besucher*innen erlaubt, ihre Hunde mit in die Ausstellung zu nehmen. Leinenpflicht versteht sich von selbst. Turm 9 – Stadtmuseum | Daffingerstraße 55 | 4060 Leonding | Do–Sa 14—18 Uhr | So 10—16 Uhr | Feiertags geschlossen Bild: Sammlung Helmut Wildberger, Pregarten | Reproduktion: Hans Zurucker BEGLEITPROGRAMM ZUR AUSSTELLUNG KINO–SONNTAG in der Ausstellung09.02. | 23.02. | 19.04. | jeweils 13–15 UhrFamilienfilm zum Thema Mensch und Hund Der Kinobesuch ist im Museumseintritt inkludiert. Kino-Brunch im Dachgeschoss 15.03. | 10–13 Uhr  Kinoticket € 8 Reservierungen unter: saghallo@kuva.at, Tickets erhältlich ab 9.30 Uhr Aktueller Familienfilm zum Thema Mensch und Hunde. Welcher film zu sehen sein wird, geben …

COMIC–ZEICHENWETTBEWERB | OPEN CALL

WHO LET THE DOGS OUT? Einladung zum Comic-Zeichenwettbewerb im Rahmen der Sonderausstellung »Beste Freunde…? Ein Parcours durch die Hund-Mensch-Beziehung« Das KUVA-Team eröffnet am 22. November 2019 die Sonderausstellung »Beste Freunde…? Ein Parcours durch die Hund-Mensch-Beziehung« im Turm 9 – Stadtmuseum Leonding. Eines der geplanten Schwerpunktthemen ist der »Hund im Comic«. Neben einem Rückblick auf Geschichten und Zeichner von Hunden des 20. Jahrhunderts wollen wir auch einen Blick auf neue Comics werfen und laden zu einem Zeichenwettbewerb ein. Aufgabenstellung Gesucht sind – im weitesten Sinne – Zeichnungen über Hunde. In einem Einzelbild oder mehreren Bildern soll eine kleine Geschichte erzählt und der pfiffige, tollpatschige, übellaunige, … Vierbeiner in Szene gesetzt werden. Die Umsetzung kann ganz klassisch, mit oder ohne Text, in Farbe oder Schwarz-Weiß erfolgen. Auch weitere künstlerische Techniken wie Mischtechnik oder Collage sind erlaubt. Kopien von bereits bestehenden Geschichten oder Figuren werden nicht gewertet. Wir wollen die Kreativität und Einzigartigkeit der Teilnehmerin / des Teilnehmers sehen! Die besten Darstellungen werden im Rahmen der Sonderausstellung präsentiert. Preise Preis: Gutschein für ein Wellness-Wochenende mit oder ohne Hund für 2 …