Alle Artikel mit dem Schlagwort: Grafik

Sonderausstellung „Nähe und Distanz“

Sonderausstellung „Nähe und Distanz“ 30.09.2022 – 12.03.2023 Kuratorinnen: Bibiana Weber, Jasmin Leonhartsberger Künstler*innen: Sandra Lafenthaler, Ute Zaunbauer, Michael HuM-ART Sardelic, Gabriele Schuller, Katharina Rosenbichler, Florian Nitsch Im Rahmen des KUVA Kunstsymposions richteten sich im September 2022 mehrere Künstler*innen im Turm 9 – Stadtmuseum vorübergehend ihre Ateliers ein und belebten mit ihrer Anwesenheit und Schaffenskraft das Haus. Das vorgegebene Thema „Nähe und Distanz“ wurde in vielfältiger Weise von den Kunstschaffenden interpretiert und individuell umgesetzt. Besucher*innen hatten die seltene Gelegenheit, den Künstler*innen bei ihrer Arbeit zuzuschauen und ins Gespräch zu kommen. Aber natürlich fand auch –  den Spuren altgriechischer Symposien folgend – ein reger Austausch unter den kreativen Köpfen statt. Nun sind die Werke fertig. Die Eröffnung der Schau findet am 30.09.2022 um 19 Uhr statt. Anschließend läuft die Sonderausstellung bis 12.03.2023. Das war das KUVA Kunstsymposion 2022: Fotos: Lukas Riegel

Sujet Kunstsymposion 2022Nähe und Distanz

KUVA KUNSTSYMPOSION 2022

Grafik/Illustration: Hanna Priemetzhofer KUVA KUNSTSYMPOSION 2022 »NÄHE UND DISTANZ« TURM 9 – STADTMUSEUM LEONDING SYMPOSION: 14.—23.09.2022 Erweiterte Öffnungszeiten und freier Eintritt: Mo—Sa 14—18 Uhr | So 10—16 Uhr ERÖFFNUNG SONDERAUSSTELLUNG: 30.09.2022 | 19 UHR AUSSTELLUNGSDAUER: 01.10.2022—12.03.2023 Kuratorinnen: Bibiana Weber und Jasmin Leonhartsberger DAS SYMPOSION HAT BEGONNEN! Von links nach rechts: Bibiana Weber, Katharina Rosenbichler, Ute Zaunbauer, Michael HuM-ART Sardelic, Sandra Lafenthaler, Gabriele Schuller, Jasmin Leonhartsberger, Georg Seyfried (Florian Nitsch ist nicht am Bild) Foto: Michael HuM-ART Sardelic Sechs Künstler*innen sind derzeit zu Gast im Haus und beleben mit ihren temporär eingerichteten Ateliers die Räume des Turm 9 – Stadtmuseums. Besucher*innen erhalten auf diese Weise hautnahen Einblick in die Arbeit der Künstler*innen, können an manchen Stationen sogar selbst künstlerisch aktiv werden oder mit den Kunstschaffenden über deren Arbeiten plaudern. Der passionierte Koch und Künstler Georg Seyfried sorgt derweilen für das leibliche Wohl des Künstler*innen-Teams. Denn das Kunstsymposion ist in Anlehnung an die antiken Symposien entstanden, in deren Mittelpunkt das Philosophieren, Essen und Trinken sowie die schönen Künste standen. WIR STELLEN VOR: SANDRA LAFENTHALER GEMEINSAM VERSUS EINSAM …

Künstlerisches Wiedersehen in der 44er Galerie

Am Samstag, 3.9. füllte sich die 44er Galerie wieder mit interessiertem Kunstpublikum. Die Ausstellung »Zwischen Klarheit und Chaos« von XYLON Österreich wurde feierlich eröffnet. Alle 4 Jahre stellt der renommierte Grafikverband in der 44er Galerie aus und zeigt aktuelle druckgrafische Werke in einer Jahresausstellung. KUVA-Geschäftsführerin und Galerieleiterin Jasmin Leonhartsberger betonte in ihrer Rede die Freude an der abwechslungsreichen und vielseitigen Schau und der langjährigen Zusammenarbeit. XYLON Österreich-Präsidentin Christine Kertz dankte ebenso für die Kooperation und freute sich über das Kommen zahlreicher Künstler*innen, die aus ganz Österreich anreisten. Zum KUVA-Jahresthema »Nähe« und der aktuellen ambivalenten Bedeutung dieses Begriffs aus gesellschaftspolitischer und –kritischer Sicht sowie über die Kraft der Kunst in solchen Zeiten sprach XYLON-Künstler Leo Norbert Müller. Wir bedanken uns fürs Kommen und Mitfeiern. Die Ausstellung ist bis 16.10. zu den gewohnten Öffnungszeiten zu sehen. Öffnungszeiten 44er Galerie Do-Sa 14-18 Uhr | So 10-16 Uhr | feiertags geschlossen   Credit: Lukas Riegel

Sujet Kunstsymposion 2022Nähe und Distanz

KUVA KUNSTSYMPOSION 2022

KUVA KUNSTSYMPOSION 2022 »NÄHE UND DISTANZ« TURM 9 – STADTMUSEUM LEONDING SYMPOSION: 14.—23.09.2022 Erweiterte Öffnungszeiten und freier Eintritt: Mo—Sa 14—18 Uhr | So 10—16 Uhr ERÖFFNUNG SONDERAUSSTELLUNG: 30.09.2022 | 19 UHR AUSSTELLUNGSDAUER: 01.10.2022—12.03.2023 Kuratorinnen: Bibiana Weber und Jasmin Leonhartsberger   NÄHE UND DISTANZ Der flüchtige Kuss, die Umarmung, das Halten von Händen kann zu körperlichem Wohlbefinden beitragen, unsere Seele streicheln oder uns in einen Zustand von Erregtheit versetzen. Ein Mangel an Nähe führt zu sozialer und körperlicher Verkümmerung. Ein Zuviel an Nähe kann Angst machen, den Raum zum Atmen nehmen und die eigene Bewegungsfreiheit einschränken. Wie werden Nähe und Distanz im digitalen Zeitalter erlebt? Ist es möglich, sich »nah« zu sein, wenn man über die Sozialen Medien kommuniziert? Wie verhält es sich mit Nähe und Distanz in der Arbeit mit pflegebedürftigen Menschen? Sind es überhaupt immer nur Menschen, zu denen wir ein besonderes Naheverhältnis aufbauen oder lieber Distanz halten? Wie verhält es sich mit Nähe und Distanz im Allgemeinen, in Vergangenheit und Gegenwart? Wo fängt Nähe an und wann wird die Distanz zur Ferne? ZIEL …

Sujet Kunstsymposion 2022Nähe und Distanz

KUVA KUNSTSYMPOSION 2022 – Die Teilnehmer*innen stehen fest!

KUVA KUNSTSYMPOSION 2022 »NÄHE UND DISTANZ« TURM 9 – STADTMUSEUM LEONDING SYMPOSION: 14.—23.09.2022 ERÖFFNUNG SONDERAUSSTELLUNG: 30.09.2022 | 19 UHR AUSSTELLUNGSDAUER: 01.10.2022—12.03.2023 Kuratorinnen: Bibiana Weber und Jasmin Leonhartsberger   NÄHE UND DISTANZ Der flüchtige Kuss, die Umarmung, das Halten von Händen kann zu körperlichem Wohlbefinden beitragen, unsere Seele streicheln oder uns in einen Zustand von Erregtheit versetzen. Ein Mangel an Nähe führt zu sozialer und körperlicher Verkümmerung. Ein Zuviel an Nähe kann Angst machen, den Raum zum Atmen nehmen und die eigene Bewegungsfreiheit einschränken. Wie werden Nähe und Distanz im digitalen Zeitalter erlebt? Ist es möglich, sich »nah« zu sein, wenn man über die Sozialen Medien kommuniziert? Wie verhält es sich mit Nähe und Distanz in der Arbeit mit pflegebedürftigen Menschen? Sind es überhaupt immer nur Menschen, zu denen wir ein besonderes Naheverhältnis aufbauen oder lieber Distanz halten? Wie verhält es sich mit Nähe und Distanz im Allgemeinen, in Vergangenheit und Gegenwart? Wo fängt Nähe an und wann wird die Distanz zur Ferne? ZIEL UND IDEE Das Kunstsymposion ist in Anlehnung an die antiken Symposien entstanden, …

NONSTOP | Die Parzer

Vernissage | 23.05.2019 | 19 Uhr Eröffnungsperformance: Stop and Go Sound: Starsky & Hutch Spoken Words: Seligmann Ausstellung 24.05.–07.07.2019 Ursprünglich in Schloss Parz durch Hans Hoffmann–Ybbs 1961 gegründet und ebendort bis 2008 beheimatet, ist der Verein Künstlergruppe Parz seitdem als vagabundierende Gesinnungsgemeinschaft in Sachen Bilderkunst stets auf der Suche nach Orten und Gelegenheiten zur Sichtbarmachung einzelner künstlerischer Perspektiven angesichts wechselnder Thematiken. Immer in Bewegung also, diesmal auf Zwischenstation in Leonding. Teilnehmende Künstler*innen: Bertram Castell | Gerhard Doppelhammer | Julia Heinisch | Hubert Huber | Robert Hübner | Leopold Kogler | Kurt Lackner & Martin Egger | Vít Pavlík | Verena Schönhofer | Georg Stifter | Wolfgang Stifter | Astrid Young Ergänzend zu der Ausstellung in der 44er Galerie werden ausgewählte Künstler auch im Rathaus Leonding gezeigt.

Tag und Nacht – Von Schnecken, Himmelskörpern und leuchtenden Bildern

Am 28.9. wurde die Gruppenausstellung Tag und Nacht in der 44er Galerie eröffnet. Geschäftsführerin Nicole Honeck begrüßte die zahlreichen Besucher*innen, die Galerieleiterin Jasmin Leonhartsberger führte ins Thema ein und betonte die Vielseitigkeit der künstlerischen Arbeiten. Mit Sylvia Berndorfer | Jakob Daringer | Andrea Rose Edler | Redi Made & Flavia Barandun | Walter Gschwandtner | Michaela Haider | Armin Haller | Julia Maurer | Gabriela Mayrhofer | Vilyana Milanova | Nicole Montaperti | Lilo Nein | Su-si Nöstlinger | Michaela Pfriemer | Marietta Prammer | Paul Spendier | Jesper Visser | Lucas Zimmermann Die Ausstellung ist noch bis 18.11. zu sehen. Einen Einblick in die Vernissage gibt Ihnen die folgende Fotogalerie.   Am 20. und 21.10. (Tage des offenen Ateliers) sind einige der Künstler*innen anwesend: Sa, 20.10. | 14-18 Uhr | Armin Haller, Gabriela Mayrhofer, Vilyana Milanova So, 21.10. | 10-16 Uhr | Sylvia Berndorfer, Armin Haller, Vilyana Milanova, Su-si Nöstlinger

Gruppenausstellung Tag und Nacht

Vernissage 28.09.2018 | 19 Uhr Künstler*innen sind anwesend. Ausstellungsdauer: 29.09.-18.11.2018 Das Ergebnis einer öffentlichen Ausschreibung ist eine Gruppenausstellung mit 20 nationalen und internationalen Künstler*innen. Werke unterschiedlicher Gattungen und Materialität thematisieren Tag und Nacht als gegensätzliche, aber zyklisch immer wiederkehrende Grundkategorien des menschlichen Daseins. Mit Sylvia Berndorfer | Jakob Daringer | Andrea Rose Edler | Redi Made & Flavia Barandun | Walter Gschwandtner | Michaela Haider | Armin Haller | Tanja Leitgeb | Julia Maurer | Gabriela Mayrhofer | Vilyana Milanova | Nicole Montaperti | Lilo Nein | Su-si Nöstlinger | Michaela Pfriemer | Marietta Prammer | Paul Spendier | Jesper Visser | Lucas Zimmermann Öffnungszeiten: Do-Sa 14-18 Uhr | So 10-16 Uhr 44er Galerie Stadtplatz 44 | 4060 Leonding      

XYLON Österreich – Die Jahresausstellung startet mit vollem Haus

  Die Österreichsektion von XYLON, einer Internationalen Vereinigung von Holzschneidern, zeigt zurzeit ihre aktuelle Jahresausstellung in der 44er Galerie. Eröffnet wurde die Schau am letzten Samstag, den 14.Juli um 11 Uhr. Nach einer Begrüßung durch Jasmin Leonhartsberger sprach Edith Risse, Kuratorin und Kunsthistorikerin zur Ausstellung. Sie schilderte die Geschichte seit der Gründung der Gruppe und erläuterte die Herangehensweise der künstlerischen Positionen zum Themenaspekt Licht und Schatten, der sich als Jahresthema der KUVA durch diverse Projekte zieht. Die Ausstellung dauert bis 10.8. und ist Donnerstags bis Samstags von 14 bis 18 Uhr und Sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet.    

XYLON Österreich | Jahresausstellung 2018/19

Eröffnungsmatinee: 14.07.2018 | 11 Uhr Ausstellungdauer | 15.07.2018 – 10.08.2018   Zur Ausstellung spricht: Dr.in Edith Risse | Kunsthistorikerin Die Künstler*innen sind anwesend.   Die internationale Vereinigung der Holzschneider XYLON Österreich wird wie bereits in den vergangenen Jahren in der 44er Galerie eine Präsentation ihrer aktuellen Werke zeigen. Holzschnitt, eine grafische Hochdruckart, blickt einerseits auf eine lange Tradition zurück und findet andererseits auch Anwendung in der zeitgenössischen Kunst. Unter den grafischen Hoch- und Tiefdrucken gilt der Holzschnitt als expressivste Drucktechnik, mit der auch malerische Effekte erzielt werden können. Die Gruppe wird sich in ihrer Schau dem Themenkomplex Licht und Schatten stellen, wobei der Darstellung starker Emotionalität, der Spurensuche nach Strukturen in der Natur wie in der Architektur, aber auch spezifisch weiblichen Anliegen an die Gesellschaft Raum gegeben wird.    

Vermittlungsangebot für Schulklassen

Rundgang durch die Ausstellung Hoamatland von Sarah Iris Mang & Friends Wir führen durch die Ausstellung, besprechen einzelne Arbeiten und antworten auf Fragen. Die Schülerinn*en sollen an die Betrachtung von Kunst herangeführt werden, indem sie lernen kritisch zu sein, genau zu betrachten, Dinge zu hinterfragen und den Rundgang durch eigene Inputs aktiv mitzugestalten. Workshop | Unterstufe (10 – 14 Jahre): Wir illustrieren nach dem Vorbild von Sarah Iris Mang gemeinsam die Landeshymne. Jede*|r S*chülerin bekommt ein Blatt Papier, Kohle zum Zeichnen und den Text der oberösterreichischen Landeshymne. Zuvor sehen wir uns die graphischen Blätter der Künstlerin an und hören die Instrumental-, die Gesangsversion sowie die neu interpretierte Version der Landeshymne von Marcus Langhammer alias DJ lamarc. Workshop | Oberstufe (15 – 20 Jahre): Nachdem gemeinsamen Screening eines Interviews aus dem Film Heimat&Gehen von Sarah Iris Mang, erarbeiten wir anhand des von der Künstlerin erstellten Interviewleitfadens den individuellen Heimatbegriff der S*chülerinnen, teilen die Ergebnisse mit den anderen und besprechen diese in der Gruppe. Die Länge des Ausstellungsrundgangs mit Workshop ist individualisierbar und wird mit den Begleitpersonen bei …

Hoamatland | Sarah Iris Mang & Friends

„Hoamatland, Hoamatland! han di so gern. Wiar a Kinderl sein Muader, A’Hünderl sein‘ Herrn.“ So lautet die erste Strophe von Franz Stelzhamer‘s Hoamatgesang – 1952 wurde er zur Landeshymne von Oberösterreich. Die Strophen dieses Liedes haben die Künstlerin Sarah Iris Mang, die in der Nähe von Ried im Innkreis aufwuchs, zur grafischen Serie  HOAMATLAND inspiriert. DJ lamarc hat die Landeshymne neu interpretiert. Das Musikstück wird zusammen mit den Illustrationen zu HOAMATLAND präsentiert. Der Begriff Heimat ist äußerst vielschichtig und wird in vielen Kontexten, wie etwa der Werbung, verwendet. Im politischen Sprachgebrauch wird der Begriff vor allem dazu benutzt, um bestimmte Ideologien zu transportieren. „Heimat ist, als begrifflicher Terminus, sehr kritisch zu sehen”, sagt Mang. In der Ausstellung ist mit Heimat, im oberösterreichischen Dialekt Hoamat, vor allem der „innere Raum” in einem selbst gemeint. 4. September – 30. Oktober 2016 | Eröffnung: 2. September 2016, 19.00 Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 15.00-19.00 | Do 17.00-21.00 | So 10.00-16.00 Sarah Iris Mang Lebt und arbeitet in Gablitz. Studium der Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste …

Eröffnung Hoamatland

Am 2. September 2016 | 19.00 wurde die Hoamatland Ausstellung von Sarah Iris Mang & Friends – u.a. Barbara Klampfl und Markus Kircher – in der 44er Galerie eröffnet. Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es hier ein paar fotografische Eindrücke des Abends.. Credit: José Pozo. Vielen Dank Time’s Up für die Boot Leihgabe! Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 15.00-19.00 | Do 17.00-21.00 | So 10.00-16.00