Kulturvermittlung, News, Turm 9 – Stadtmuseum Leonding, Veranstaltungen im Turm 9 – Stadtmuseum Leonding

Neue Sonderausstellung »EINSZWEIDREI! IM SAUSESCHRITT… Kindheiten im Wandel« im Turm 9 – Stadtmuseum

SONDERAUSSTELLUNG
EINSZWEIDREI! IM SAUSESCHRITT…
Kindheiten im Wandel

Turm 9 Stadtmuseum Leonding | 07.05.—03.10.2021

HINWEIS: Aufgrund der aktuellen Situation wird keine Eröffnungsfeier zur Sonderausstellung stattfinden. Trotzdem wird es wieder ergänzend Online-Schwerpunkte und eine verstärkte Online-Präsenz während der gesamten Ausstellungsdauer geben. Bei der Besichtigung im Turm 9 Stadtmuseum ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (FFP2) und die Einhaltung des Mindestabstands von 2 Meter verpflichtend. Es steht ein Handdesinfektionsspender im Eingangsbereich zur unbedingten Verwendung bereit. Alle KUVA Veranstaltungen finden nur unter der Voraussetzung, dass die jeweils gültigen Maßnahmen eine Umsetzung erlauben, statt. Ein Dankeschön für Ihr und Euer Verständnis, wir freuen uns über Ihren und Euren Besuch!

Spuren längst vergangener Kindheiten

»Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit. Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war.« (A. Lindgren)
In der Sonderausstellung lassen sich Spuren längst vergangener Kindheiten entdecken. Spielzeug und Kinderzimmer haben sich im Lauf der Zeit verändert. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben.
EINTRITT FREI
Im Zuge der Aktionswoche Internationaler Museumstag OÖ kann das Turm 9 Stadtmuseum von 07.—09.05. und 14.—16.05.2021 kostenlos besucht werden.
WIR KINDER HABEN RECHTE
In Kooperation mit den Kinderfreunden OÖ findet begleitend zur Sonderausstellung ein Vermittlungsschwerpunkt zum Thema Kinderrechte statt. Details zu den geplanten Museum4Kids-Workshops und dem individuell buchbaren Vermittlungsprogramm sind auf unserer Website www.kuva.at unter Kulturvermittlung zu finden (Ergänzungen folgen laufend).

 

In den letzten hundert Jahren veränderte sich im Sauseschritt die Wahrnehmung von Kindheit und Kindern. Den heißgeliebten Teddybären oder das gemeinsame Toben am öffentlichen Spielplatz haben erst etwa vier Generationen von Kindern erlebt. Womit und wo spielten aber unsere Ur-Ur-Großeltern oder all die Kinder, die vor ihnen kamen? Im stetigen Wandel sind ebenso die Erwartungen an Kinder und an deren Umfeld. Was Kinder dürfen oder können müssen, was kindgerecht oder kindersicher ist, veränderte sich im Laufe der Zeit. Bis heute entstehen am laufenden Band neue Erziehungsmethoden und neue Arten, Familie zu leben und zu gestalten. In der Ausstellung lassen sich Spuren von längst vergangenen Kindheiten aufstöbern. Groß und Klein können gemeinsam begreifen, womit Kinder in früheren Zeiten gespielt, wie sie gewohnt und wo sie ihre Zeit verbracht haben. Im Sauseschritt sucht auch die Ausstellung nach Spuren von Kindheiten. Womit haben Kinder früher gespielt? Wie haben sie gewohnt? Wo haben sie ihre Zeit verbracht und was haben sie sich gewünscht? Die Ausstellung lädt zum Nachdenken, Erinnern und nicht zuletzt zum Spielen ein.

Zu den Kuratorinnen der Sonderausstellung:

Veronika Kolomaznik BA MA
Veronika Kolomaznik ist Gastkuratorin dieser Sonderausstellung, sie ist Ideengeberin und vor allem für die inhaltliche Recherche und für die begleitenden Texte im Einsatz. Gerne möchte die studierte Archäologin ihre Begeisterung für Geschichte und Kultur mit Klein und Groß teilen. Die Sonderausstellung verbindet viele ihrer Interessen. So stellt sie die Kinder und deren Lebenswelten in den Mittelpunkt, zeigt Spuren von längst vergangenen Kindheiten und möchte die Großen zum Nachdenken über die eigene Vergangenheit und die Kleinen zum spielerischen Begreifen der Geschichte anregen. Die kulturhistorische Auseinandersetzung mit Kindheiten in verschiedenen Zeitaltern macht deutlich, dass Kinder ebenso wie Erwachsene Teil der Geschichte und der Gesellschaften sind.
Mag.a Bibiana Weber
Da jeder einmal Kind war, hat sie das von Veronika vorgeschlagene Thema der Kindheiten sofort begeistert. Bibiana ist Teil des KUVA-Teams und selbständige Künstlerin. Sie bildet die Schnittstelle für Veronika und alle externen Dienstleister*innen, die für die Entstehung einer Sonderausstellung nötig sind, wie z. B. Leihgeber*innen oder die Möbeltischler. Darüber hinaus widmet sie sich mit Leib und Seele der Ausstellungsgestaltung. Sie findet diesen Part besonders spannend, weil er viele kreative Berufe in sich vereint: Planer*in und Modellbauer*in, Requisiteur*in, Grafiker*in. In dieser Schau liegt ihr das 70er-Jahre-Kinderzimmer mit original Tapete und Möbeln besonders am Herzen. Als 67er-Jahrgang kennt sie die Zeit und bezeichnet sich selbst gerne als »Hippiekind«.
Kontakt: 
Mag.a Bibiana Weber
Kuration Sonderausstellung & KUVA Kunstsymposion | Museumsmanagement | Turm 9 – Administration
Tel.: 0732 6878-300104 | E-Mail: bibiana@kuva.at