Ausschreibungen & Förderungen, News, Turm 9 – Stadtmuseum Leonding

KUVA KUNSTSYMPOSIUM 2022: Ausschreibung

Ausschreibung zum

KUVA-KUNSTSYMPOSION

im Turm 9 – Stadtmuseum Leonding
14.—23.09.2022
Nähe und Distanz

Illustration: Hanna Priemetzhofer

 

ÜBER UNS:

Die KUVA ist die in Leonding gegründete Veranstaltungs- und Kulturservice GmbH. Sie wurde zu Beginn 2014 ins Leben gerufen und nimmt sich vielerlei Projekte an, die ein breites Verständnis für Kunst und Kultur verfolgen. Dabei geht es darum, die Menschen vor Ort einzubinden und Interessierte in leicht zugänglicher Form teilnehmen und teilhaben zu lassen.
Die KUVA GmbH ist von der Stadt Leonding u. a. mit der Verwaltung des Museums betraut. Sie ist außerdem Initiatorin des Kunstsymposions und, kurz gesagt, Nahversorgerin für Kunst und Kultur in Leonding.

 

TURM 9 – STADTMUSEUM LEONDING:
Dauerausstellung:
Seit 1999 wird auf gut 600 mAusstellungsfläche in verschiedenen Erzählsträngen die Geschichte der Region und die Entstehung Leondings thematisiert. Natur- und kulturhistorische Exponate aus der Ur- und Steinzeit und Fundstücke jüngerer Epochen bilden Teile dieser umfassenden Dokumentation.
Eine weitere Besonderheit des Museums ist die Darstellung der Maximilianischen Turmlinie. Turm 9 ist einer der ehemals mehr als 30 Türme umfassenden Wehranlage aus der Biedermeierzeit.
Sonderausstellungen | Kunstsymposien:
Auf ca. 150 m2 werden im Haus außerdem ein bis zwei neu kuratierte Sonderausstellungen jährlich gezeigt. Das zeitgenössische Kunstsymposion bildet dabei eine erfrischende Abwechslung zu den kulturhistorischen und –anthropologischen Sonderschauen.

 

ZIEL DES SYMPOSIUMS:
Unser Ziel ist es, Synergien zu nutzen, Künstler*innen eine Plattform für ihre Arbeit zu bieten, eine Gesprächsbasis zwischen Künstler*innen, Kooperationspartner*innen und Museumsbesucher*innen zu schaffen, sowie neues Publikum für das Museum zu interessieren.
Thema:
NÄHE UND DISTANZ
Der flüchtige Kuss, die Umarmung, das Halten von Händen kann zu körperlichem Wohlbefinden beitragen, unsere Seele streicheln oder uns in einen Zustand von Erregtheit versetzen. Ein Mangel an Nähe führt zu sozialer und körperlicher Verkümmerung.
Menschliche Nähe kann uns stärken und fröhlich stimmen. Der Ausspruch »Du bist mir nahe« drückt die Verbundenheit zu einem geliebten Menschen aus.
Überschreitet jemand unsere innere Grenze, kommt uns zu nahe, so entsteht ein unerwünschter Mangel an Distanz, der als Respektlosigkeit und Verletzung der Intimsphäre verstanden wird. Zuviel Nähe kann Angst machen, den Raum zum Atmen nehmen und die eigene Bewegungsfreiheit einschränken.
Wie werden Nähe und Distanz im digitalen Zeitalter erlebt? Ist es möglich, sich »nah« zu sein, wenn man über die Sozialen Medien kommuniziert? Wie verhält es sich mit Nähe und Distanz in der Arbeit mit pflegebedürftigen Menschen? Sind es überhaupt immer nur Menschen, zu denen wir ein besonderes Naheverhältnis aufbauen oder lieber Distanz halten? Wie verhält es sich mit Nähe und Distanz im Allgemeinen, in Vergangenheit und Gegenwart? Wo fängt Nähe an und wann wird die Distanz zur Ferne?
Dies alles sind Andockmöglichkeiten für eine künstlerische Auseinandersetzung zum Thema.
EINREICHUNG:
Die Einreichung eines Projekts zum Thema »Nähe und Distanz« ist für alle Künstler*innen ab 18 Jahren möglich. Alle Techniken und Medien (Malerei, Grafik, Bildhauer, Fotografie, Film,…) der bildenden Kunst sind erlaubt.
Einreichunterlagen:
Für die Bewerbung zur Teilnahme sind folgende Unterlagen als PDF/JPG an bibiana@kuva.at zu senden:
  1. Kurzbeschreibung zu Konzept und Umsetzung des Projektes
    (max. 2 A4-Seiten) mit Maßangaben bzw. Angaben über den Platzanspruch für die Realisierung und die ans Symposion anschließende Ausstellung
  2. Skizzen (PDF) und / oder Fotos (JPG) zum Konzept
  3. Kurzbiografie / Dokumentation der bisherigen künstlerischen Tätigkeit
    (max. 1 A4-Seite)
Zum leichteren Handling bitte alle Unterlagen in einem zusammengefassten PDF versenden und in der Fußzeile mit den persönlichen Kontaktdaten versehen: Name, Anschrift, Mailadresse, Telefonnummer.
Für eine leichtere Zuordnung müssen PDF und JPGs den Familiennamen als auch das Kürzel »KS2022« enthalten. Beispiel: Mustername_KS2022.pdf oder Mustername_Foto1_KS2022.jpg
EINREICHFRIST: 01.09.30.11.2021 | 24 Uhr

 

AUSWAHLVERFAHREN:
 Ein Teil der Künstler*innen wird durch die Kuratorin des Projektes, Mag. art. Bibiana Weber, ausgewählt. Ein weiterer Teil wird über die öffentliche Ausschreibung generiert und vom KUVA-Team gemeinsam ausgewählt.
Wie viele Kunstschaffende am Symposion teilnehmen werden, hängt von Art und Größe der eingereichten Projekte ab. Insgesamt nehmen maximal 8 Künstler*innen teil.
Benachrichtigung per Mail: Jänner 2022

 

HONORAR:
Jede*r ausgewählte*r Künstler*in erhält für Arbeit und inklusive Material ein Honorar von 1.000 Euro. Von diesem Budget muss die / der Kunstschaffende alle Kosten decken, die für die Durchführung und Präsentation ihrer / seiner Werke notwendig sind.

 

ABLAUF:

Teil 1 | Arbeitsphase: 14.—23.09.2022
Ausgewählte Künstler*innen arbeiten über mehrere Tage in den Räumlichkeiten des Stadtmuseum Leonding zum Thema »Nähe und Distanz«. Die Museumsräume werden zum Atelier und neue Werke entstehen in einer Art »work in progress«. Der temporäre Arbeitsplatz wird später zum Ausstellungsort.
Platzzuteilungen erfolgen durch die Kuratorin.
Freitag, 23. September: Arbeitsplätze räumen und gemeinsam die Sonderausstellung aufbauen
Teil 2 | Eröffnung der Sonderausstellung: 30.09.2022 | 19 Uhr
Werke und Künstler*innen des Symposions werden im Rahmen einer Vernissage präsentiert (sofern es die Corona-Vorgaben zulassen).
Teil 3 | Laufende Sonderausstellung: 01.10.2022— 12.03.2023
Auf zwei Ebenen (EG und OG) wird die Sonderschau zu den Museumsöffnungszeiten präsentiert.
Die Gesamtarbeits- und Ausstellungsfläche für das Symposion beträgt etwa 150 m2 (mögliche Flächen im Garten des Turm 9 nicht miteinbezogen).
Gegebenheiten vor Ort:
Aufgrund der historischen Bestimmung des Turms und der Genese des Museums entsprechen die baulichen und technischen Gegebenheiten nicht den üblichen Anforderungen eines Büros oder Ateliers. Dass der Handyempfang im Haus schlecht und das W-LAN zwar vorhanden, aber nicht immer funktionstüchtig ist, stellt für manche eine Herausforderung dar, für andere ist es kein Problem. Die Museumsräume verfügen über künstliches Licht, aber nicht über direktes Tageslicht. Und weil es sich um einen Rundturm handelt, gibt es kaum flache, sondern hauptsächlich gewölbte Wände.
Mit einem Wort: Der Turm ist so zu nehmen wie er ist. Von der Architektur ist jedoch noch jede*r Besucher*in begeistert gewesen!
Eine Besichtigung der Räumlichkeiten für alle interessierten Künstler*innen ist zu den Museums-öffnungszeiten möglich (bitte Kassapersonal über Zweck des Besuches informieren). Eine persönliche Terminvereinbarung mit der Kuratorin ist ebenfalls möglich.
Die wichtigsten Termine auf einen Blick:

 

WAS
WANN
WO
WER
Ausschreibung
Ab 01.09.2021
Öffentliche Kanäle
Für alle
Einreichfrist
30.11.2021 | 24 h
Für alle
Jury
12.2021
KUVA-Team
Benachrichtigung zur Auswahl der Teilnehmer*innen
01.2022
KUVA-Team
Kunstsymposion
14.—23.09.2022
Turm 9 – Stadtmuseum
Ausgewählte Teilnehmer*innen
Eröffnung der Sonderausstellung
30.09.2022 | 19 h
Turm 9 – Stadtmuseum
Für alle
Dauer der Sonderausstellung
01.10.2022 —12.03.2023
Turm 9 – Stadtmuseum
Abbau + Abholung der Kunstwerke
13. —19.03.2023
Turm 9 – Stadtmuseum
Alle Teilnehmer*innen
Kontakt:
Mag. art. Bibiana Weber
E-Mail: bibiana@kuva.at
Telefon: 0732 6878-300104 oder 0664 88 23 0151