Alle Artikel in: Ausstellung

Erste Eindrücke von der Ausstellung »FRAGMENT FORM RAUM«

Am Donnerstag, den 11. Februar 2021, wird die Ausstellung »FRAGMENT FORM RAUM« mit vielen spannenden Werken von Petra Sandner, Ekaterina Fischnaller und Katharina Acht in der 44er Galerie eröffnet! Die Ausstellung läuft dann noch bis 28. Februar 2021! Es ist eine gewisse Neigung zur Form, Struktur und Linie, die das künstlerische Arbeiten der drei Künstlerinnen verbindet. Jede drückt sich dabei in ihrem ganz eigenen Medium aus. Petra Sandner in Zeichnungen, Collagen, Installationen; Ekaterina Fischnaller in der Malerei und Katharina Acht in der (inszenierten) Fotografie. Verbindend, aber auch unterschiedlich, zeigen sie ihre Sicht auf das Fragmentarische, Bruchstückhafte, das Formgebende, auf Linie und Struktur, angedeutet und doch raumergreifend. Hier präsentieren wir eine kurze Vorschau mit Bildern von Lukas Riegel, ein kleiner Vorgeschmack auf noch viel mehr:   Öffnungszeiten: Do 14—18 Uhr Fr 14—18 Uhr Sa 14—18 Uhr So 10—16 Uhr Feiertags geschlossen. Eintritt frei. Stadtplatz 44 4060 Leonding Fotocredits: Lukas Riegel und Ekaterina Fischnaller Titelbild: Lukas Riegel ACHTUNG: Beim Besuch unserer Häuser gilt die FFP2-Maskenpflicht und der Abstand von 2 Meter muss eingehalten werden. Zudem steht im Eingangsbereich ein Spender zur Händedesinfektion bereit, …

Ein guter Start ins neue Jahr mit der Ausstellung »Fragment Form Raum«

AUSSTELLUNG »FRAGMENT FORM RAUM« PETRA SANDNDER | EKATERINA FISCHNALLER | KATHARINA ACHT 11.02.2021 –  28.02.2021 | 44ER GALERIE Aufgrund der aktuellen Corona – Verordnung muss die Eröffnung in der 44er Galerie auf DO | 11.02.2021 verschoben werden.  Die Vernissage findet ohne Vernissage statt. Es werden verstärkt Online – Schwerpunkte auf den Sozialen Medien (facebook.com/kuvagmbh) und der Website www.kuva.at angeboten werden. Es ist eine gewisse Neigung zur Form, Struktur und Linie, die das künstlerische Arbeiten der drei Künstlerinnen verbindet. Jede drückt sich dabei in ihrem ganz eigenen Medium aus. Petra Sandner in Zeichnungen, Collagen, Installationen; Ekaterina Fischnaller in der Malerei und Katharina Acht in der (inszenierten) Fotografie. Verbindend, aber auch  unterschiedlich, zeigen sie ihre Sicht auf das Fragmentarische, Bruchstückhafte, das Formgebende, auf Linie und Struktur, angedeutet und doch raumergreifend.

VERNISSAGE in der 44er Galerie | »INTRODUCING«

11.09.2020 | 19 Uhr | 44ER GALERIE VERNISSAGE | » INTRODUCING « Helga Schager | Herbert Schager | Oona Valarie | Ufuk Serbest | Felix Schager Zur Ausstellung spricht: Rainer Zendron, Universitätsprofessor | Kunstuniversität Linz AUSSTELLUNG 12.09.—18.10.2020 Generationsübergreifende Arbeiten, die Sinn- und Systemfragen anregen, Machtstrukturen hinterfragen und für die Betrachtenden einen Diskussionsraum öffnen. Es werden unterschiedlichste Positionen gezeigt – variationsreich an bildnerischen Genren – verwoben, konträr, individualistisch, eigenständig mit Schwung und Spaß! Coronabedingt findet die Vernissage im Außenbereich statt. Der Einlass in die Ausstellung ist begrenzt und nur mit Maske möglich. Wir danken für Euer Verständnis und freuen uns auf Euer Kommen! Öffnungszeiten Do–Sa 14–18 Uhr | So 10–16 Uhr An Feiertagen ist die Galerie geschlossen. Credit: Helga und Herbert Schager

»BESTE FREUNDE? EIN PARCOURS DURCH DIE HUND-MENSCH-BEZIEHUNG«

AUSSTELLUNGEN der KUVA öffnen wieder ab 22.05.2020! Personen, die Krankheitssymptome des Corona Virus aufweisen oder aus einem der Risikogebiete (zurzeit: Hongkong, Japan, Südkorea, Iran, Singapur, China, und den italienischen Regionen Lombardei, Venetien, Piemont und Emilia-Romagna) kommen, werden gebeten die Hotline 1450 anzurufen. Für allgemeine Informationen steht die Hotline 0800 555 621 bereit. »BESTE FREUNDE? EIN PARCOURS DURCH DIE HUND-MENSCH-BEZIEHUNG«Die Ausstellung wird ab 22.05.2020 noch bis 26.07.2020 im Turm 9 – Stadtmuseum zu sehen sein! Die Schau erzählt vom ältesten Haustier der Welt und geht der Frage seiner Beziehung zum Menschen nach. Welche Aufgaben ließ und lässt der Mensch dem Hund zukommen? Und wie hat sich die Verbindung zwischen Zwei- und Vierbeinern über die Jahrhunderte und -tausende gewandelt?  Zu diesen und anderen Themen finden sich in der Ausstellung neben Objekten auch Bild- und Tondokumente. Wer möchte, kann außerdem seinen eigenen »Goofy« zeichnen. Das absolute »Zuckerl« der Sonderausstellung: Besucher*innen dürfen ihre Hunde angeleint in die Ausstellung mitnehmen. Turm 9 – Stadtmuseum | Daffingerstraße 55 | 4060 Leonding  Do–Sa 14—18 Uhr | So 10—16 Uhr | feiertags geschlossen KUVA im AprilFür die ursprünglich …

AUSSTELLUNG | MONIKA PICHLER

»Au Temps Qui Passe – Die Zeit vergeht« |  works since 2010AUSSTELLUNG 08.05.—14.06.2020 | 44ER GALERIE Falls es bedenkenlos möglich sein sollte findet am 07.05.2020 um 19 Uhr die Vernissage statt.(Wir bemühen uns Sie und Euch hier stets am Laufenden zu halten.) Das Thema Generationen bringt auch den Themenkomplex des Entstehens und Vergehens mit sich.  Vergänglichkeit, Tod und Veränderung werden in einer sehr persönlichen Ausstellung von Monika Pichler künstlerisch aufgegriffen und auch mit etwas Humor betrachtet. Monika Pichler, Oiseaux de paradis, Repro Bildcredit: Martin Bilinovac

Eröffnungsbilder für Hundeliebhaber*innen & kunstinteressierte Menschen

»BESTE FREUNDE? EIN PARCOURS DURCH DIE HUND-MENSCH-BEZIEHUNG« AUSSTELLUNG 23.11.2019—26.07.2020 TURM 9 – STADTMUSEUM Die Kuratorin Bibiana Weber hat mit der aktuellen Ausstellung mitten ins Herz aller Tierfreund*innen getroffen. Ab nun ist es den Besucher*innen erlaubt, ihre Hunde mit in den Turm 9 zu nehmen. Im Turmgarten befinden sich Bewegungsobjekte für die Vierbeiner und die Schau selbst bietet spannende Einblicke in die Hund–Mensch–Beziehung. Dabei werden einzelne Schwerpunkte herausgehoben und historische mit zeitgenössischen Tatsachen verknüpft. Die beiden Border Collies Momo und Finn beeindruckten das Eröffnungspublikum mit Elementen aus dem TrickDogging und dem DogDancing. Elke Herzog, eine preisgekrönte Hundetrainerin, erzählte Vieles und vor allem so manch lustige Anekdote über ihr Leben mit Hunden. Ein abwechslungsreiches Begleitprogramm zur Ausstellung findet in den nächsten Monaten ebenso statt. Fotocredits: Lukas Riegel Turm 9 – Stadtmuseum | Daffingerstraße 55 | 4060 Leonding Do–Sa 14—18 Uhr | So 10—16 Uhr | Feiertags geschlossen

»BESTE FREUNDE? EIN PARCOURS DURCH DIE HUND-MENSCH-BEZIEHUNG«

AUSSTELLUNG 23.11.2019—26.07.2020 | TURM 9 – STADTMUSEUM ERÖFFNUNG 22.11.2019 | 19 UHR Begrüßung: Nicole Honeck | Geschäftsführerin Einführung: Bibiana Weber | KuratorinIntervention: TrickDogging und DogDancing mit Elke Herzog und ihren Border Collies Momo und Fynn Auf spielerische Art und Weise werden einzelne Schwerpunkte der Hund-Mensch-Beziehung fokussiert und historische mit zeitgenössischen Tatsachen verknüpft. Die Ausstellung richtet sich vor allem an Familien, Menschen mit Hunden und solche, die sich für die Beziehung Hund- Mensch im Wandel der Zeit interessieren. Nach der Eröffnung, ab 23. November, ist es Besucher*innen erlaubt, ihre Hunde mit in die Ausstellung zu nehmen. Leinenpflicht versteht sich von selbst. Turm 9 – Stadtmuseum | Daffingerstraße 55 | 4060 Leonding | Do–Sa 14—18 Uhr | So 10—16 Uhr | Feiertags geschlossen Bild: Sammlung Helmut Wildberger, Pregarten | Reproduktion: Hans Zurucker BEGLEITPROGRAMM ZUR AUSSTELLUNG KINO–SONNTAG in der Ausstellung09.02. | 23.02. | 19.04. | jeweils 13–15 UhrFamilienfilm zum Thema Mensch und Hund Der Kinobesuch ist im Museumseintritt inkludiert. Kino-Brunch im Dachgeschoss 15.03. | 10–13 Uhr  Kinoticket € 8 Reservierungen unter: saghallo@kuva.at, Tickets erhältlich ab 9.30 Uhr Aktueller Familienfilm zum Thema Mensch und Hunde. Welcher film zu sehen sein wird, geben …

Eine bewegende Vernissage

HANS POLTERAUER »BEWEGUNGSFREIHEIT« 44er Galerie Am 8. November wurde die Ausstellung »Bewegungsfreiheit« von Hans Polterauer in der 44er Galerie eröffnet.  Dieser Titel – so betonte Galerieleiterin Jasmin Leonhartsberger in ihren Eröffnungsworten – stehe ganz programmatisch für Hans Polterauers kinetische Objekte, die sich in den Räumen der 44er Galerie wunderbar ausbreiten und ihre Schatten an die Wand werfen können. Im Anschluss sprach MUFUKU Weibern- Leiter und Künstler Gerhard Bruckmüller über die Bedeutung von Kunst in der Gesellschaft und verortete Hans Polterauers Werke darin. Die Ausstellung, die das Jahresthema der KUVA »Bewegung« in ganz eindrücklicher Weise aufzeigt, lebt von der Bewegung der Objekte und lädt Besucher*innen ein, zu erkunden, zu schmunzeln und die Gedanken treiben zu lassen.   Fotocredits: Lukas Riegel AUSSTELLUNG 09.11.–15.12.2020 44er Galerie | Stadtplatz 44 | 4060 Leonding | Do–Sa 14—18 Uhr | So 10—16 Uhr | Feiertags geschlossen

20 JAHRE STADTMUSEUM blickt in die Zukunft!

Eine rauschende Jubiläumsfeier im Rückblick Mit Pauken und Trompeten wurde im Turm 9 das 20 Jahre Jubiläum des Stadtmuseums Leonding gefeiert. Die KUVA lud zu einem Frühschoppen mit Blechsalat und viel Theater. So konnte von den zahlreichen Besucher*innen erstmals die neuaufgelegte historische Dauerausstellung bestaunt werden und auch die Turmführung eröffnete viele neue Perspektiven auf den Turm 9. Die Geschäftsführerin der KUVA, Nicole Honeck, moderierte als weiteren Programmpunkt ein Podiumsgespräch mit illustren Gästen. Erzählt wurde dabei vieles über die Entstehung des Stadtmuseums in Leonding, die architektonischen Vorgaben eines solchen Baus und damit die Herausforderungen einer Adaption für den Museumsbetrieb. Auch die Relevanz eines Kunst- und Kulturhauses für das Stadtgefüge wurde dabei diskutiert und unterstrichen. Der spannend besetzten Runde – Bürgermeisterin Sabine Naderer-Jelinek, Architekt Gottfried Nobl, ehemaliger Landeskulturdirektor Dr. Reinhard Mattes, stv. Geschäftsführerin der KUPF Verena Humer, Künstler Matthias Claudius Aigner – gelang es, hier ein vielschichtiges Bild zu zeichnen und auch Perspektiven für die Zukunft zu eröffnen. Den Gastgeber*innen der KUVA und dem politischen Willen ist es zu verdanken, dass in Leonding eine Kunst- und Kulturlandschaft gelebt wird, …

Vernissage |BEWEGUNGSFREIHEIT

HANS POLTERAUER 08.11. | 19 UHR | 44ER GALERIEZur Ausstellung spricht: Gerhard Bruckmüller AUSSTELLUNG 09.11.—15.12.2019BEWEGUNGSFREIHEITHans Polterauer, geboren 1958, nennt sich selbst Zeichner und Bastler. Man könnte ihn auch Zauberer nennen, denn er macht aus banalen und schäbigen Dingen des Alltags kleine bewegliche Wunderwerke.Diese kinetischen Objekte sind Poesiemaschinen, die gerade durch die Unzulänglichkeit ihrer »gebastelten« Existenz die Sehgewohnheiten de*r Betrachter*in durchbrechen und berührende Nachbilder in ihre*m Inneren hinterlassen. Auf erfrischend lustvolle Weise hat Hans Polterauer seinen eigenen, unverwechselbar individuellen Kunstkosmos geschaffen. Bild: GVDB.COM

Vernissage |ANIMAL SOCIALE

EVELYN KREINECKER | ROLAND MAURMAIR Animal sociale ist die Definition des Menschen als soziales Wesen. Ganz im Sinne dieses Ausstellungstitels versammelten sich viele Interessierte und Freund*innen der KUVA am 13.09. in der 44er Galerie zur stimmungsvollen Vernissage. Die Ausstellung »animal sociale« zeigt großformatige und kleinformatige, ironische und verblüffende Werke der beiden österreichischen Künstler*innen Evelyn Kreinecker und Roland Maurmair, die das soziale Leben von Mensch (und Tier) thematisieren. Nach der Begrüßung und Einführung durch Kuratorin und Galerieleiterin Jasmin Leonhartsberger luden die Eröffnungsworte von Elisabeth Mayr-Kern zum Nachdenken über Kunst als Mittel des Reflektierens ein. Die Ausstellung ist noch bis 20.10. geöffnet, am 5.10. um 18.30 Uhr führen Künstlerin und Künstler durch die Ausstellung. Fotocredits: Lukas Riegel

coming soon…

BESTE FREUNDE? — EIN PARCOURS DURCH DIE HUND-MENSCH-BEZIEHUNG 22.11.2019 | 19 Uhr | ERÖFFNUNG DER SONDERAUSSTELLUNGIM TURM 9 — STADTMUSEUM LEONDING  Hier ist Besucher*innen erlaubt, ihre Hunde in die Schau mitzunehmen. Auf spielerische Art und Weise werden einzelne Schwerpunkte der Hund-Mensch-Beziehung fokussiert und historische mit zeitgenössischen Tatsachen verknüpft. Die Ausstellung richtet sich vor allem an Familien, Menschen mit Hunden und solche, die sich für die Beziehung Hund-Mensch im Wandel der Zeit interessieren. Nach der Eröffnung, ab 23. November, ist es Besucher*innen erlaubt, ihre Hunde mit in die Ausstellung zu nehmen. Leinenpflicht versteht sich von selbst. Arbeitshunde sind immer willkommen. DAUER DER AUSSTELLUNG | 23.11.2019 — 26.7.2020 TURM 9 — STADTMUSEUM LEONDING | DAFFINGERSTRAßE 55 | 4060 LEONDINGÖFFNUNGSZEITEN | DO-FR 14-18 UHR & SO 10-16 UHR | FEIERTAGS GESCHLOSSEN! Bild: Sammlung Helmut Wildberger, Pregarten | Reproduktion: Hans Zurucker

Lange Nacht der Museen

05.10.2019 | 18-01 Uhr 18.30 Uhr | 44er GalerieKünstler*innenführung in der 44er Galerie durch die Ausstellung „animal sociale“ mit Evelyn Kreinecker und Roland Maurmair | 44er Galerie Stadtplatz 44, 4060 Leondingkostenloser Shuttle vom Turm 9 zur 44er Galerie um 18.15 Uhr und nach der Führung zum Turm 9 Weiteres Programm im Turm 9 – Stadtmuseum Leonding Turm 9 – Stadtmuseum Leonding | geöffnet 18-01 Uhr Finissage zur Ausstellung »Franz Xaver Ecker (1943–1999) – Künstler und Provokateur« 20 Uhr | »Are you lonesome… Franz Xaver Ecker – Bildender Künstler« by Andreas Egger | Dokumentarfilm (ab 16 Jahren) und anschließender Talk mit dem Filmemacher 22 Uhr | »Prelvis Ashley performes Elvis Presley« by Patrik Huber 23.15 Uhr | »Are you lonesome… Franz Xaver Ecker – Bildender Künstler« by Andreas Egger | Dokumentarfilm

ANIMAL SOCIALE

EVELYN KREINECKER | ROLAND MAURMAIR 13.09. | 19 Uhr | VernissageZur Ausstellung spricht Elisabeth Mayr-Kern05.10. | 18.30 Uhr | Künstler*innenführung | Lange Nacht der Museen18.10. | 16 Uhr | Kuratorenführung | Anmeldung unter saghallo@kuva.at Ausstellung 14.09.–20.10.2019 Der griechische Philosoph Aristoteles bezeichnet den Menschen in einer seiner Thesen als sogenanntes Zóon politikón, als soziales politisches Wesen, das kurz gesagt in der Gemeinschaft seinen Lebenszweck sucht. Mit Vernunft und Sprache ausgestattet, schafft der Mensch ein Miteinander (Polis), in welchem er von Natur aus seine höchste Erfüllung erfährt. So ist zumindest die Idee, bzw. Idealvorstellung davon, was wir heute als „Staat“ bezeichnen. Was aber wenn Politik nicht mehr der Gemeinschaft dient? Wenn Vernunft keine Rolle mehr spielt und Sprache nicht mehr dem Miteinander dient? Sollten wir uns in anderer Form als in einem Staat zusammenfinden, um unsere Ziele zu erreichen, oder wieder abgrenzen? Wollen und können wir überhaupt jenseits der Gesellschaft sein? Laut Aristoteles ist man dann entweder ein Tier oder ein Gott – aber auch Tiere leben in Gemeinschaften, und Götter – dafür sollten wir uns nicht halten! Diese und weitere Fragen untersuchen Evelyn Kreinecker …

Eröffnung | FRANZ XAVER ECKER (1943–1999) | KÜNSTLER UND PROVOKATEUR

Vor 20 Jahren verstarb FRANZ XAVER ECKER. Dem Leondinger Künstler ist nun im Turm 9 – Stadtmuseum Leonding eine Ausstellung gewidmet, die noch bis zum 29. September 2019 zu sehen ist. Franz Xaver Ecker blieb durch sein abwechslungsreiches und farbenfrohes Werk sowie durch seine exzentrische Lebensart in den Köpfen vieler Menschen in Leonding und Linz fest verankert. Viele Besucher*innen nutzten die Gelegenheit diesen Künstler bei der Eröffnung am 15.06. noch einmal hochleben zu lassen. Kuratiert wurde diese spezielle Ausstellung von Bibiana Weber und Jasmin Leonhartsberger. Fotocredits: Lukas Riegel

Franz Xaver Ecker im Turm 9

15.06.2019 | ÜBER WIESEN UND ECKER 14 Uhr | Tour von der 44er Galerie zum Turm 9 17 Uhr | Eröffnung der Ausstellung »Franz Xaver Ecker (1943-1999) – Künstler und Provokateur« im Turm 9 – Stadtmuseum   Ausstellung: 16.06.–29.09.2019 Vor 20 Jahren verstarb Franz Xaver Ecker. Der Leondinger Künstler ist durch ein abwechslungsreiches, farbenfrohes Werk und seine exzentrische Lebensart in den Köpfen vieler Menschen in Leonding und Linz fest verankert. Die vielen Facetten von Franz Ecker präsentieren wir in einer speziellen Ausstellung in Turm 9 – Stadtmuseum und lassen den Künstler noch einmal hochleben. Der neue Standort der KUVA soll dem Publikum durch einen Spaziergang, im wahrsten Sinn des Wortes, geläufig werden. Menschen aller Altersgruppen werden bei dieser Tour durch Leonding aktiv und entdecken ihre Umgebung neu. Der Umzug mit musikalischer und kulinarischer Begleitung klingt mit einem Eröffnungsfest zur Ausstellung im Turm 9 – Stadtmuseum aus. Erstmalig zeigt die KUVA einen Großteil der Werke von Franz Xaver Ecker aus der Sammlung der Stadt Leonding und weiteren Leihgaben. Seinen künstlerischen Werken soll an diesem Tag auf …

NONSTOP | Die Parzer

Vernissage | 23.05.2019 | 19 Uhr Eröffnungsperformance: Stop and Go Sound: Starsky & Hutch Spoken Words: Seligmann Ausstellung 24.05.–07.07.2019 Ursprünglich in Schloss Parz durch Hans Hoffmann–Ybbs 1961 gegründet und ebendort bis 2008 beheimatet, ist der Verein Künstlergruppe Parz seitdem als vagabundierende Gesinnungsgemeinschaft in Sachen Bilderkunst stets auf der Suche nach Orten und Gelegenheiten zur Sichtbarmachung einzelner künstlerischer Perspektiven angesichts wechselnder Thematiken. Immer in Bewegung also, diesmal auf Zwischenstation in Leonding. Teilnehmende Künstler*innen: Bertram Castell | Gerhard Doppelhammer | Julia Heinisch | Hubert Huber | Robert Hübner | Leopold Kogler | Kurt Lackner & Martin Egger | Vít Pavlík | Verena Schönhofer | Georg Stifter | Wolfgang Stifter | Astrid Young Ergänzend zu der Ausstellung in der 44er Galerie werden ausgewählte Künstler auch im Rathaus Leonding gezeigt.

Vernissage | Altenburg Andessner

Zwischen fotografischen und installativen Arbeiten lies es sich bei der gut besuchten Vernissage von Elisabeth Altenburg und Elisa Andessner nicht nur wunderbar plaudern, anstoßen und speisen. Allen voran waren die Werke der beiden oberösterreichischen Künstlerinnen DAS Gesprächsthema des Abends. Nach einer Begrüßung und kurzen Einführung von Galerieleiterin Jasmin Leonhartsberger sprach Kulturjournalistin Wiltrud Hackl zum künstlerischen Werk der beiden Künstlerinnen. Dabei erörterte sie die unterschiedlichen künstlerischen Herangehensweisen an die Themen Raum, Körper und Zeit sowie den hohen Stellenwert des individuellen Erlebens der Besucher*innen.

Elisabeth Altenburg | Elisa Andessner

Vernissage | 15.03.2019 | 19 Uhr Zur Eröffnung spricht: Wiltrud Hackl Ausstellung 16.03.–28.04.2019 27.04. | 16 Uhr | Artist Talk   Elisabeth Altenburg und Elisa Andessner zeigen fotografische und installative Arbeiten, welche Raum, Körper und deren Vielschichtigkeit thematisieren. Obwohl die beiden Künstlerinnen mit unterschiedlichen Mitteln arbeiten, ist es das Bewegte, Performative, das ihre Arbeiten anstößt. Indem Elisabeth Altenburg den Ausstellungsraum mit einem Schwarm filigraner Objekte füllt, werden die durchquerenden Betrachtenden zu Akteur*innen ihrer Installationen. Jeder Windzug, der im Vorbeigehen entsteht, versetzt den ganzen Raum in Bewegung. Der Blick auf die Gesamtheit der vielen kleinteiligen Elemente, die für sich eine Form im Raum ergeben, spielt gleichermaßen eine Rolle wie das Inspizieren der einzelnen Objekte mit all ihren Details. Diese Zoombewegung innerhalb der Betrachtung deckt sich mit der des Entstehungsprozesses: In langwieriger Handarbeit erzeugt Altenburg alle einzelnen Stücke selbst, um diese dann im Raum zu entfalten. »Mich interessiert es, aus Zweidimensionalem Dreidimensionales zu schaffen. Dabei erlebe ich oft Überraschungen und es entstehen andere Formen und Objekte als gedacht.«, so Altenburg. Elisa Andessner komponiert ihre Fotografien ebenfalls präzise …

Monika Hinterberger | Retrospektive

Der Eröffnungsabend war ganz dem Wahrnehmen der gezeigten Werke und dem Nachspüren der 2018 verstorbenen Künstlerin Monika Hinterberger gewidmet. Begleitet von den Worten der Kuva Geschäftsführerin Nicole Honeck, der Journalistin Sibylle Hamann und dem Bruder der Künstlerin Thomas Hinterberger fanden die zahlreichen Besucher*innen viele unterschiedliche Wege sich den Objekten anzunähern. Ausstellungsdauer bis 17.02.2019 zu den Öffnungszeiten | 44er Galerie Fotocredits: Lukas Riegel

MUT WUT | Retrospektive Monika Hinterberger

Eröffnung 18. Jänner 2019 | 19 Uhr Retrospektive Monika Hinterberger (* 1962, † 2018) Ausstellung 19.1. – 17.2.2019 Es sprechen: Sibylle Hamann, Nicole Honeck, Thomas Hinterberger Monika Hinterberger arbeitete als freischaffende Keramikerin in Leonding und Linz. Die Retrospektive zeigt ausgewählte Arbeiten von 1992 bis 2018. Ihre Werke wurden in Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen in Barcelona, Bechyne, Izmir, Linz, Madrid, Piran, Prag, St. Petersburg, Szombately, Varazdin, Wels und Leonding gezeigt. Insbesondere in ihrer Arbeit mit Porzellan fand sie in den letzten Jahren ihr bevorzugtes und vielfältiges Ausdrucksmittel. Am Ende dieser Entwicklung stand die Auseinandersetzung mit der Farbe Weiß und die künstlerische Bearbeitung der immer noch aktuellen #metoo Debatte. Titelfoto | Rana Donat  

Kunstmarkt in der 44er Galerie

Sa, 8.12.2018 | 11 bis 20 Uhr So, 9.12.2018 | 10 bis 18 Uhr   Sie suchen nach dem passenden Weihnachtsgeschenk? In Kooperation mit dem Leondinger Adventmarkt der Stadtgemeinde veranstaltet die KUVA einen Kunstmarkt, bei dem handgefertigter Schmuck, Upcycling Produkte, Zeichnungen und Illustrationen und vieles mehr angeboten werden. Abgerundet wird der Markt durch die Möglichkeit, ausgewählte Exponate der heurigen Ausstellungen zu kaufen. Zeitgleich wird im Dachboden des 44er Hauses die Lichtinstallation „Wachstropf“ von Domas Schwarz zu sehen sein. Aussteller*innen: Margit Dimow-Tobisch | Schmuck mmmartinique upcycling design | Upcycling Produkte Silke Müller & Katja Seifert | Illustration Jose Lopez Garza | Malerei Time’s up – Katalog | Kunst Mariana Nikolai | Illustration Helene Traxler | Kunst KUVA | Kunst Domas Schwarz | 1991 | Linz | Austria Media Artist/Camera Operator/Musician Die Lichtinstallation „Wachstropf“ beschäftigt sich mit der digitalen Reproduktion zufällig entstehender, natürlicher Stalaktiten. Ident ausgeführte Handlungen führen zu unterschiedlichen Ergebnissen und ergeben in ihrer Unberechenbarkeit stets neue Formen und Gebilde. Die Vergänglichkeit von Materialien offenbart sich auf den Ebenen des Sehens, Riechens und Hörens.  

Lange Nacht der Museen am 6.10. im Turm 9 | Stadtmuseum Leonding

Am 6. Oktober findet in ganz Österreich die Lange Nacht der Museen statt. Auch das Stadtmuseum Leonding im Turm 9 ist mit dabei!   Zu sehen ist die Dauerausstellung, die unter anderem archäologische Funde, Gegenstände der Volkskultur und die Geschichte der „Maximilianischen Festungslinie“, zu der der Turm 9 zählt, zeigt. Darüber hinaus läuft im Erdgeschoss des Museums die neu eröffnete Sonderausstellung „licht.blicke – Geschichte und Geschichten zum künstlichen Licht“. Mit einigen speziellen Programmpunkten möchten wir herzlich zum Besuch des Stadtmuseums am 6. Oktober einladen: 18:00 – 21:00 Uhr | OFFENER KINDER-KUNST-WORKSHOP mit Mag.a Nora Wimmer 19:30 Uhr | spielerische TASCHENLAMPENFÜHRUNG für Kinder 22:00 Uhr | TASCHENLAMPENFÜHRUNG durch die Sonderausstellung licht.blicke und die alten Turmgemäuer gewährt neue Einblicke 23:00 Uhr | KINO im Liegestuhl mit Popcorn   Was Sie noch wissen sollten: Öffnungszeit bei der Langen Nacht der Museen am 6.10.2018: 18:00-01:00 Uhr Beachten Sie bitte, dass das Museum samstags bereits von 14:00-18:00 geöffnet ist. Tickets zur Langen Nacht der Museen können Sie neben anderen Verkaufsstellen auch im Stadtmuseum erwerben (von 14:00-01:00), der gratis Shuttle „Linie 2“ hält am Museum im …

Vernissage licht.blicke

Die Sonderausstellung licht.blicke wurde vergangenen Samstag im Turm 9 eröffnet. Einleitend sprachen Nicole Honeck (Geschäftsführerin der KUVA) und Bibiana Weber (Kuratorin der Ausstellung). Die Kuratorin führte durch die Geschichte des künstlichen Lichtes, vom Feuermachen bis zur elektrischen Glühbirne und hob besondere Erkenntnisse hervor. Musikalisch wurde die Eröffnung von Günther Gessert am Theremin begleitet. Die Sonderausstellung ist bis 31.3.2019 beleuchtet und kann im Turm 9 neben der Dauerausstellung besichtigt werden. Das Stadtmuseum Leonding  ist donnerstags bis samstags von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Fotos von Lukas Riegel

licht.blicke | Sonderausstellung im Turm 9

Eröffnung  | 15.09. | 19 Uhr Turm 9 – Stadtmuseum Leonding Ausstellungsdauer: 16.09.2018 – 31.03.2019   licht.blicke – Geschichte und Geschichten zum künstlichen Licht Die Sonderausstellung zeigt in einzelnen Stationen die wichtigsten Errungenschaften vom Feuermachen bis zu Edisons Glühlampe. Dass die „zündenden“ Ergebnisse von Forschern und Entdeckern nicht immer auf Anklang stießen, sondern auch Misstöne erzeugten, wird in der Schau ebenso thematisiert, wie die Frage nach Handhabung und Effizienz von Leuchtkörpern in den verschiedenen Zeitepochen. Für Junge und Junggebliebene richtet sich der Blick speziell auf Märchen und Spiele zum Thema.  

Gruppenausstellung Tag und Nacht

Vernissage 28.09.2018 | 19 Uhr Künstler*innen sind anwesend. Ausstellungsdauer: 29.09.-18.11.2018 Das Ergebnis einer öffentlichen Ausschreibung ist eine Gruppenausstellung mit 20 nationalen und internationalen Künstler*innen. Werke unterschiedlicher Gattungen und Materialität thematisieren Tag und Nacht als gegensätzliche, aber zyklisch immer wiederkehrende Grundkategorien des menschlichen Daseins. Mit Sylvia Berndorfer | Jakob Daringer | Andrea Rose Edler | Redi Made & Flavia Barandun | Walter Gschwandtner | Michaela Haider | Armin Haller | Tanja Leitgeb | Julia Maurer | Gabriela Mayrhofer | Vilyana Milanova | Nicole Montaperti | Lilo Nein | Su-si Nöstlinger | Michaela Pfriemer | Marietta Prammer | Paul Spendier | Jesper Visser | Lucas Zimmermann Öffnungszeiten: Do-Sa 14-18 Uhr | So 10-16 Uhr 44er Galerie Stadtplatz 44 | 4060 Leonding      

XYLON Österreich – Die Jahresausstellung startet mit vollem Haus

  Die Österreichsektion von XYLON, einer Internationalen Vereinigung von Holzschneidern, zeigt zurzeit ihre aktuelle Jahresausstellung in der 44er Galerie. Eröffnet wurde die Schau am letzten Samstag, den 14.Juli um 11 Uhr. Nach einer Begrüßung durch Jasmin Leonhartsberger sprach Edith Risse, Kuratorin und Kunsthistorikerin zur Ausstellung. Sie schilderte die Geschichte seit der Gründung der Gruppe und erläuterte die Herangehensweise der künstlerischen Positionen zum Themenaspekt Licht und Schatten, der sich als Jahresthema der KUVA durch diverse Projekte zieht. Die Ausstellung dauert bis 10.8. und ist Donnerstags bis Samstags von 14 bis 18 Uhr und Sonntags von 10 bis 16 Uhr geöffnet.    

XYLON Österreich | Jahresausstellung 2018/19

Eröffnungsmatinee: 14.07.2018 | 11 Uhr Ausstellungdauer | 15.07.2018 – 10.08.2018   Zur Ausstellung spricht: Dr.in Edith Risse | Kunsthistorikerin Die Künstler*innen sind anwesend.   Die internationale Vereinigung der Holzschneider XYLON Österreich wird wie bereits in den vergangenen Jahren in der 44er Galerie eine Präsentation ihrer aktuellen Werke zeigen. Holzschnitt, eine grafische Hochdruckart, blickt einerseits auf eine lange Tradition zurück und findet andererseits auch Anwendung in der zeitgenössischen Kunst. Unter den grafischen Hoch- und Tiefdrucken gilt der Holzschnitt als expressivste Drucktechnik, mit der auch malerische Effekte erzielt werden können. Die Gruppe wird sich in ihrer Schau dem Themenkomplex Licht und Schatten stellen, wobei der Darstellung starker Emotionalität, der Spurensuche nach Strukturen in der Natur wie in der Architektur, aber auch spezifisch weiblichen Anliegen an die Gesellschaft Raum gegeben wird.    

Highlights der sprichcode-Preisverleihung 2018

Das letzte Highlight aus dem diesjährigen Bewerb ist am Freitag über die Bühne gegangen. Siegerinnen Literatur: Annie Tscharnuter (22) |  Durch Sauerstoffmasken atmen |  Kategorie 20 -25 Katharina Forstner (16) |  Gretchentage |  Kategorie 16-19 Pauline Moser (15) |  November |  Kategorie 12 -15 Siegerinnen Fotografie: Anna Niederleitner (22) |  A ghost story |  Kategorie 20-25 Hannah Fink (19) |  Unter Wasser |  Kategorie 16- 19 Cornelia Serglhuber (15) |  Highlights im Alltag |  Kategorie 12-15 Wir gratulieren den Siegerinnen und bedanken uns sehr herzlich bei allen Beteiligten für ihr großes Engagement und den persönlichen Einsatz. Fotos von Reinhard Winkler

Hubert Ebenberger im Interview

„Die Ideen selber kommen beim Arbeiten…“ Hubert Ebenberger erzählt in „Kultur spricht mit Johanna“ auf Dorf TV Johanna Klement von seiner Kunst und der aktuellen Ausstellung „IT’S NOW“ in der 44er Galerie. Er berichtet über die intuitive Auswahl der Arbeiten für die Ausstellung und thematisiert die Schwierigkeit des Künstlerdaseins, neben Familie und Beruf Zeit für die künstlerischen Ideen zu finden. Seine Kunst hat starken prozesshaften Charakter, denn der Weg zum künstlerischen Endergebnis ist nicht von Vornherein klar. Für Hubert Ebenberger sind dieser gefühlsbetonte Prozess und auch die Dimension des Zufalls im künstlerischen Schaffen besonders wichtig. Die in seiner Kunst präsente Form des Punktes begleitet Ebenberger schon lange. Der Punkt als dekorative und schöne Form, die sich auch in der Natur findet, steht für sich, wird von ihm aber auch zum Sichtbarmachen von Zeit und Dauer verwendet. Seine Malutensilien macht Hubert Ebenberger mitunter selbst – Holz, Wattestäbchen, Karton, besonders Material aus dem Wald wird verwendet. Er taucht sie in Tusche, stempelt mit ihnen und schafft mit ihnen Formen – ehrlich und direkt. https://dorftv.at/video/28966   KATALOGPRÄSENTATION am 15.4. …