Alle Artikel mit dem Schlagwort: Vernetzung

Hubert Ebenberger im Interview

„Die Ideen selber kommen beim Arbeiten…“ Hubert Ebenberger erzählt in „Kultur spricht mit Johanna“ auf Dorf TV Johanna Klement von seiner Kunst und der aktuellen Ausstellung „IT’S NOW“ in der 44er Galerie. Er berichtet über die intuitive Auswahl der Arbeiten für die Ausstellung und thematisiert die Schwierigkeit des Künstlerdaseins, neben Familie und Beruf Zeit für die künstlerischen Ideen zu finden. Seine Kunst hat starken prozesshaften Charakter, denn der Weg zum künstlerischen Endergebnis ist nicht von Vornherein klar. Für Hubert Ebenberger sind dieser gefühlsbetonte Prozess und auch die Dimension des Zufalls im künstlerischen Schaffen besonders wichtig. Die in seiner Kunst präsente Form des Punktes begleitet Ebenberger schon lange. Der Punkt als dekorative und schöne Form, die sich auch in der Natur findet, steht für sich, wird von ihm aber auch zum Sichtbarmachen von Zeit und Dauer verwendet. Seine Malutensilien macht Hubert Ebenberger mitunter selbst – Holz, Wattestäbchen, Karton, besonders Material aus dem Wald wird verwendet. Er taucht sie in Tusche, stempelt mit ihnen und schafft mit ihnen Formen – ehrlich und direkt. https://dorftv.at/video/28966   KATALOGPRÄSENTATION am 15.4. …

Klassik in der Kürnberghalle | Best of JKU

Das Uniorchester und das Kepler Blasorchester der Johannes-Kepler Universität Linz bieten in ihrem gemeinsamen Konzert in der Kürnberghalle Leonding am Samstag, 26. Mai 2018, 19.30 Uhr ein Programm, das für jeden musikalischen Geschmack ein Hörgenuss werden wird.   Das Sinfonieorchester der JKU wird Sie mit der Ouvertüre Italienerin in Algier von Giacomo Rossini und mit Highlights aus George Bizets Carmen in die Welt der Oper entführen. Als Gesangssolisten zu hören sind Silke Redhammer und Martin Kiener. Liebhaber der Filmmusik von John Williams dürfen sich auf Star Wars freuen, rhythmisch und beschwingt beendet das UNIO den ersten Teil des Konzertes mit Conga del Fuego Nuevo von Arturo Marquez. Das Kepler Blasorchester wird den zweiten Teil des Konzertes bestreiten. Bekannte Melodien werden Sie in der Ouvertüre zu Wiener Blut von Johann Strauss erkennen. Mit dem neukomponierten Stück The Wall von Otto M. Schwarz und dem soeben erschienen Arrangement Elton John on Stage geht es weiter. Die South Rampart Street Parade bildet den beschwingten Abschluss. UNI-Orchester der JKU (UNIO) Die rund fünfzig Musikerinnen und Musiker des UNIOs eint …

Rettet das Kulturland

Kulturland retten!

Die Oberösterreichische Landesregierung plant in den kommenden Jahren massive Einsparungen und Kürzungen im Kunst- und Kulturbereich im Land Oberösterreich. Davon betroffen ist nicht nur die „freie Szene“ und die Volkskultur, sondern sind auch Landeskultureinrichtungen wie etwa die Landesgalerie und viele weitere. Mit der Initiative „Rettet das Kulturland OÖ“ der Kulturplattform OÖ wird ein klarer Einspruch gegen diese Einsparungsmaßnahmen ausgesprochen. Beteiligen Sie sich an dieser Aktion mit Ihrer Unterschrift und sagen Sie NEIN zu diesen Plänen. Mehr unter: kulturlandretten.at oder bei der Kulturplattform OÖ (kupf@kupf.at)

Künst*lerinnen im Steuer- und Sozialversicherungsrecht

Liebe Kunst- und Kulturinter*essentinnen, wir haben unseren Steuerberater des Vertrauens Karl Schwarz gebeten, Informationen für Küns*tlerinnen in steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen für euch preis zu geben. Er ist Steuerberater und hat viel Beratungserfahrungen in diesem Bereich gesammelt. Unterstützt wird er dabei durch seine zwei Kanzleien in Linz und Gallneukirchen und insgesamt 9 Mi*tarbeiterinnen (www.wp-schwarz.at). Dieser Artikel wird in der nächsten Zeit wöchentlich wachsen, also hadert nicht diesen emsig zu verfolgen, freilich frohlocken wir regelmäßig über facebook www.facebook.com/kuvaleonding. Wir freuen uns auf Eure Rückmeldungen und Fragen zum Thema unter saghallo@kuva.at oder office@wp-schwarz.at __ Wer ist „Kün*stlerin“ im Sinne des Steuer- und Sozialversicherungsrechts? Eine künstlerische Tätigkeit ist immer dann gegeben, wenn jemand eine persönlich eigenschöpferische Tätigkeit in einem umfassenden anerkannten Kunstfach (zB Malerei, Bildhauerei, Musik Architektur, etc) aufgrund seiner*ihrer künstlerischen Begabung entfaltet. Seine*ihre Tätigkeit darf sich nicht darauf beschränken, Erlernbares oder Erlerntes lediglich wiederzugeben. Das Vorliegen einer künstlerischen Begabung ist in der Regel bei einer abgeschlossenen künstlerischen Hochschulbildung anzunehmen. Daraus folgt aber nicht, dass der künstlerische Wert einer Tätigkeit nicht nachgeprüft werden muss. Fehlt die Hochschulbildung oder sonstige vollwertige künstlerische Ausbildung, …

Atelier gesucht

Mariette Prammer sucht unmöblierten, hellen Raum (in Betriebsgebäude oder privat), der als Atelier benützt werden kann. Raum Linz – Leonding – Alkoven Tel. 07221-64513

LEERSTANDSNUTZUNG

Das letzte Vernetzungstreffen stand ganz im Zeichen des Leerstands. Auf der Suche danach, wie Leerstände sinnvoll genutzt werden können luden wir den Verein Fruchtgenuss aus Linz ein. Margit, Tobi und Franz berichteten uns von Erfahrungen, Erwartungen und Befürchtungen, auf der Suche nach Leerständen und auf der Suche nach Zwischennutzer_innen. Diese wichtigen Informationen möchten wir Euch keinesfalls vorenthalten, in jedem Fall wird es erwünscht und ist es ratsam sich in dieser Angelegenheit an Fruchtgenuss zu wenden: www.fruchtgenuss.org Fruchtgenuss versteht sich als neutrale Stelle zwischen den Eigentümer_innen und den potentiellen Zwischennutzer_innen. In erster Linie machen sie Aufklärungsarbeit bei Angst vor Verstetigung / ungeklärten Rahmenbedingungen / Sicherheitsfragen. Um eine temporäre Zwischennutzung zu ermöglichen und Rahmenbedingungen zu schaffen gibt es verschiedene Rechtsformen: die Zwischenvereinbarung / den Prekariatsvertrag / den Mietvertrag. Betriebskosten in einem Leerstand betragen im Schnitt 3 – 5 €/m² Best Practice Beispiele: Gesangsverein Frohsinn am Pfarrplatz in Linz / Wächterhäuser in Leipzig (vor allem alte Bausubstanz verfällt schneller, wenn keine Nutzung vorhanden ist) / Soho Ottakring Es gibt Richt- bzw. Erfahrungswerte, dass ein Leerstand bevor er wieder …

LEADER – LL BEWIRBT SICH ALS REGION

Projektideen sind noch bis Mitte Oktober gesucht LEADER ist ein EU – Förderprogramm, das auf die ganzheitliche Entwicklung ländlicher Regionen abzielt. Jede Region muss sich – wie das bei Fördertöpfen so üblich ist – um eine finanzielle Unterstützung bewerben. Für diesen Zweck werden im Vorfeld Programmpunkte, Projektvorschläge und Ideen von Bürger_innen gesammelt. Gefällt der EU das Programm von bspw. Linz Land wird Linz Land zur Leader Region. Jede Leader Region bekommt Fördergelder in einer bestimmten Höhe zur Verfügung gestellt. Für im Kunst und Kulturbereich, welchen ich als Querschnittsmaterie verstehe, der in vielfältigen Bereichen Projekte vorschlagen und verankern kann, bedeutet dies zwei Handlungsaufforderungen: Redet jetzt mit bei der Festlegung der Projektideen. Es werden noch bis Mitte Oktober 2014 Ideen gesucht, die in den Antrag an die EU eingearbeitet werden… http://www.linz-land.at/Checkliste-Ideen-Projekte.206.0.html Projekteinreichungen ab Frühjahr 2015, wenn Linz Land als Leader Region ausgewählt wurde! Kontakt: www.linz-land.at Die KUVA versteht sich in dieser Causa auch als Vermittlerin und Felder aushandelnde Instanz für Kulturvereine und –initiativen. Einerseits versuchen wir Bereiche zu verankern, die neue Möglichkeiten für Kulturvereine öffnen und auch …

Bevor wir scheitern, arbeiten wir doch zusammen …

Unter diesem Motto hat eine erste Gesprächsrunde zwischen ortsansässigen Vereinen bei der KUVA (Leondinger Veranstaltungs- und Kulturservice GmbH) im 44er Haus stattgefunden. Es war ein sehr reger und ideenreicher Kulturaustausch, in dessen Vordergrund der Vernetzungsgedanke stand. Vertreter_innen von der Stadtkapelle, der Chorgemeinschaft, Rukuku, dem Kulturforum Leonding, urbanfarm, den zebras und dem Open Stage Jam Club waren anwesend und unterstrichen das Potential, das in Leonding aktiv ist. Die Lust in Leonding gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen, war deutlich spürbar. Das nächste Vernetzungstreffen, das Nicole Honeck und Melanie Miko organisieren, findet im November statt. Sie können sich gerne anmelden unter saghallo@kuva.at