Alle Artikel mit dem Schlagwort: Turm 9

Museumsrundgang

Für Gruppen beziehungsweise gegen eine Führungspauschale werden Führungen und Vorträge jederzeit nach Vereinbarung durchgeführt. Auf Wunsch bieten wir Ihnen Spezialführungen an: Archäologische Sammlung: Zeitreise von der Steinzeit bis zur erstmaligen Nennung Leondings 1013 Maximilianische Turmlinie und Wehrgeschichte: Geschichte des Turm 9, eines einzigartigen Festungsbau des Biedermeier Heimatkundliche Geschichte Leondings: Vom kleinen Dorf zur Stadt mit mehr als 30.000 Einwohnern Ur- und Frühgeschichte Reste von urzeitlichen Nashörnern, Haifischen und Gliederfüßern, „Leondine“ – das Mädchen aus der Steinzeit und ihre Grabbeigaben, das eisenzeitliche Massengrab vom Enzenwinkl und die Legende vom „Opferschacht“, die Bedeutung des römischen Wachturms vom Kürnberg für das Gebiet des heutigen Leondings, ein Bajuwarengrab aus der poströmischen Zeit sowie Waffen und Werkzeuge aus allen Epochen bilden eine umfassende archäologische Dokumentation. Maximilianische Festung Eine Besonderheit des Museums ist die Darstellung der Maximilianischen Befestigungsanlage. Ein Bereich gibt Einblick in die gesamte Lagerfestung rund um Linz. Die MuseumsbesucherInnen erhalten interessante Informationen zur Baugeschichte und den politischen Motiven der Errichtung und den Hintergründen der Ausserdienststellung nach nur 20 Jahren. Sie können uns übrigens ganz einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen: Von der Bushaltestelle …

Museumsgütesiegel

Überreichung des Österreichischen Museumsgütesiegels an die ausgezeichneten Museen Die LeondingerInnen können stolz auf ihr Museum sein, das als besondere Auszeichnung  das Museumsgütesiegel weiterhin tragen darf. Diese international gültige Auszeichnung für qualifizierte Museumsbetriebe wurde 2014 wieder für fünf Jahre verlängert.

Turm 9 | Stadtmuseum Leonding

Stadtmuseum im Turm 9 wird KUVA

Seit 1. Jänner 2017 bespielt die KUVA einen weiteren Standort mit ihrem Programm, das Stadtmuseum im Turm 9. Das neue Team besteht nun aus vier Mit*arbeiterinnen – Christian Forster-Gartlehner, Nicole Honeck, Melanie Miko und Bibiana Weber – die für die Kulturarbeit in Leonding zur Verfügung stehen. Dazu gehören die Ausstellungen in der 44er Galerie und im Stadtmuseum im Turm 9, die leonART – ein biennales Kunstfestival im öffentlichen Raum, sprichcode – der Leondinger Jugendpreis für Sprache und Fotografie und die Etablierung von Doppl:Punkt als Veranstaltungszentrum. Zusätzlich werden durch Kooperationen und kleinere Projekte Akzente in anderen Stadtteilen gesetzt. Die Durchführung und Programmierung der Klangplätze werden im Gegenzug ab 2017 wieder von der städtischen Kulturabteilung übernommen. Auch wenn für eine ganzheitliche Fusion noch einige organisatorische Schritte notwendig sind, so freuen wir uns schon jetzt in einem größeren Team kulturelles Angebot für Leonding schaffen zu können!