Alle Artikel mit dem Schlagwort: Malerei

Wie kann ich mich bewerben?

Für die 44er Galerie können jederzeit initiativ Bewerbungen eingereicht werden. Die Konzeptvorschläge sollten eine kurze Beschreibung der Ausstellungsidee, einen Titelvorschlag und Überlegen beinhalten, die die Räumlichkeiten der 44er Galerie bereits mit einbeziehen. Hier geht es zum Grundrissplan. Nach Terminvereinbarung können die Räume besichtigt werden. 44er Galerie Die Ausstellungsdauer beträgt nach Absprache mit den Ausstellenden üblicher Weise 6 – 8 Wochen. Die 44er Galerie befindet sich im 44er Haus, Stadtplatz 44, Leonding. Ihr Herzstück sind die Räume im 1. Stock. Es gibt ergänzend die Möglichkeit den Dachboden zu bespielen. Ein wesentlicher Schwerpunkt der 44er Galerie ist es die Vermittlungsarbeit zu intensivieren und ein vielfältiges Angebot für verschiedene Zielgruppen anzubieten. Was wird gesucht? Wir fördern Projekte, die spartenübergreifend arbeiten, die gesellschaftspolitisch relevante Themen aufgreifen und ein Rahmenprogramm anbieten. Die Kuva hat ein Jahresthema, für 2017 lautet dieses – nach Übergang und Identität in den Jahren 2015 und 2016 – Mut. Die Ausstellungen der 44er Galerie sollen sich thematisch in dieses Überthema einfügen, sich damit auseinandersetzen und es bearbeiten. Willkommen sind verschiedenste Formate und alle Kunstsparten: Architektur, Malerei, …

Während des Gehens verloren wir unser Gesicht

Ausstellung mit Werken von Ceija Stojka in der 44er Galerie Ceija Stojka wurde 1933 in der Steiermark als eines von sechs Kindern einer Lovara-Roma-Familie geboren. Kurz vor ihrem zehnten Geburtstag deportierten die Nazis sie nach Auschwitz, Ravensbrück und Bergen-Belsen. Von 27. Mai bis 10. Juli 2015 werden ihre Werke gezeigt, die die Erlebnisse in den Lagern, die Erniedrigungen, die Todesangst und die Degradierung zu einer Nummer schildern. Darüber hinaus werden Hintergrundmaterialien zu Geschichte und Leben der Roma und Sinti (insbesondere nach dem Nationalsozialismus) sowie zur Künstlerin gezeigt, die sich bis zu ihrem Tod im Jänner 2013 gegen das Vergessen engagierte. Eine Kooperation von Kult-Ex (kult-ex.com) und der 44er Galerie / Kuva (kuva.at).   Eröffnung: 27. Mai 2015, 19 Uhr Öffnungszeiten: Di 15-19 Uhr Mi 15-19 Uhr Do 17-21 Uhr Fr 15-19 Uhr So 10-16 Uhr Für Schulklassen gegen Voranmeldung unter 0732 / 6878 8501.

Während des Gehens verloren wir unser Gesicht / Ceija Stojka

Ceija Stojka wurde 1933 in der Steiermark als eines von sechs Kindern einer Lovara-Roma Familie geboren. Kurz vor ihrem zehnten Geburtstag deportierten die Nazis sie nach Auschwitz, Ravensbrück und Bergen-Belsen. Von 27. Mai bis 10. Juli 2015 werden ihre Werke gezeigt, die die Erlebnisse in den Lagern, die Erniedrigungen, die Todesangst und die Degradierung zu einer Nummer schildern. Darüber hinaus werden Hintergrundmaterialien zu Geschichte und Leben der Roma und Sinti (insbesondere nach dem Nationalsozialismus) sowie zur Künstlerin gezeigt, die sich bis zu ihrem Tod im Jänner 2013 gegen das Vergessen engagierte. Eröffnung: 27. Mai 2015, 19 Uhr Hier geht es zum Video der Eröffnung auf dorftv. Öffnungszeiten: Di 15-19 Uhr Mi 15-19 Uhr Do 17-21 Uhr Fr 15-19 Uhr So 10-16 Uhr Für Schulklassen gegen Voranmeldung unter 0732 / 6878 8501 – Kunstvermittlung Ceija Stojka_Einladung Schulen. Eine Kooperation von Kult-Ex (kult-ex.org) und der 44er Galerie / Kuva.  

Ausschreibung / 44er Galerie

44er Galerie / last minute call Die 44er Galerie bietet für 6 Wochen, von 19. Jänner bis 27. Februar 2015, jeweils für 2 Wochen Präsentationsmöglichkeiten für Künst*lerinnen. Wir suchen Arbeiten zum Thema Übergang, die im Rahmen eines Ausstellungskonzepts aufgearbeitet und bis 31. Dezember 2014 an saghallo@kuva.at gemailt werden können. Die Öffnungszeiten (Mo – Fr, 14:00 – 19:00) werden von den Ausstell*erinnen betreut. Die Kuva stellt im Gegenzug ihre Räumlichkeiten bei freiem Verkauf kostenlos zur Verfügung. Es sind alle Formate willkommen: Performances, Skulptur, Installationen, multimediale Arbeiten, Malerei, Fotografie und viele mehr… Rahmenprogramm: Führungen, Eröffnungen, Finissagen etc. sind ausdrücklich erwünscht und von den Kunstschaffenden selbst zu gestalten. Die Kuva behält sich vor die Ausstellungskonzepte auf rassistische oder diskriminierende Inhalte, thematischen Zusammenhang usw. zu prüfen und diese gegebenenfalls auszuschließen bzw. drei im Rahmen eines möglichst diversen (Medium, Geschlechterparität, Berücksichtigung von Personen mit Migrationshintergrund) Gesamtkonzepts frei auszuwählen. Wir freuen uns auf zahlreiche Einreichungen und eine rege Auseinandersetzung mit dem Thema!

Barbara Knoglinger-Janoth / Grenzgang

Foto: Barbara Knoglinger-Janoth, nordlicht, Ölmalerei, 100 x 100 cm, 2014   Grenzgang Die Künstlerin B. Knoglinger-Janoth sieht sich als Grenzgängerin, sie bewegt sich sozusagen zwischen den Welten, sowohl in der Kunst als auch im wirklichen Leben. So überschreitet sie viele Male im Jahr die Grenze bei Bregenz zwischen ihrer Wahlheimat am Bodensee und ihrer tatsächlichen Heimat Österreich – ein Grenzübergang also und ein Grenzgang ebenso – zwischen Kommen und Gehen, zwischen Sehnsucht und Geborgenheit, zwischen Zuhausesein und Fremdsein.   Ausstellungseröffnung: 4. November 2014 / 19 Uhr Öffnungszeiten: Mi, Do 15 – 18 Uhr, Fr 16 – 19 Uhr, So 14 – 17 Uhr

Ausstellung: Rondo – Margit Leeb

Margit Leeb zeigt Arbeiten der letzten 5 Jahre: Malerei, Zeichnung, Druckgrafik. Thema ist der Mensch und sein Lebensraum. Ein Rondo ist ein „Rundgang, bei dem das Hauptthema nach mehreren in Tonart und Charakter entgegengesetzten Zwischensätzen (als Refrain) immer wiederkehrt“ – sagt das Lexikon. Im Falle Margit Leebs ist das Hauptthema der Mensch, Zwischensätze alle übrigen Themen. Galerie im 44er Haus Mi und Do 15 – 18 Uhr, Fr 16 – 19 Uhr Sa 9 – 12 Uhr So 14 – 17 Uhr Eröffnung: 4. September 2014, 19 Uhr

Vernissage: Rondo – Margit Leeb

Margit Leeb zeigt Arbeiten der letzten 5 Jahre: Malerei, Zeichnung, Druckgrafik. Themen sind der Mensch und sein Lebensraum. Eröffnung: 4. September 2014, 19 Uhr Margit Leeb „Rondo“ 5. – 19. September 2014 Galerie im 44er Haus, Stadtplatz 44, 4060 Leonding Mi und Do 15 – 18 Uhr, Fr 16 – 19 Uhr, Sa 9 – 12 Uhr, So 14 – 17 Uhr

Review Brigitte Eckl @ 44er Galerie

Der Themenkreis der Arbeiten fokussiert immer wieder den Menschen, wobei es ausgehend von der bloßen Körperlichkeit speziell um Momente des emotionalen Miteinanders der Individuen geht. Aber auch die Natur, deren Spuren und Zeichen werden seziert und ihre Verortung bezüglich des Menschseins skizziert und herauskristallisiert. Die kreative Arbeitsweise berücksichtigt das unbewusste und zufällige Gestalten. Formen ergeben sich aus einem Bauchgefühl heraus, die sich durch Schichtungen und Überlagerungen verdichten und so zu einer beinahe spirituellen Bildauffassung wachsen. Das Figurative löst sich in Abstraktion und umgekehrt und schafft somit formal ein Gleichgewicht. Ausstellung von 12. – 28. März 2014